Neue Technologien für DAB+: Mehr Verkehrsservice, Bildershows und Journaline

Terratec präsentierte neue DAB+ Geräte auf der IFA

Drei neue Datendienste sollen mit DAB+ eingeführt werden: RadioVis, Journaline und TPEG. Alle Dienste funktionieren ohne Internetanbindung. – Quelle: Terratec


Die IFA 2012 brachte nicht nur im Bereich des Internetfernsehens, Smartphones und Tablets wichtige Neuerungen, sondern auch im Bereich des digitalen Radios. Drei Kerntechnologien für den DAB+ Standard wurden auf der Messe präsentiert. Diese sind ab sofort in den neusten Geräten namhafter Hersteller vertreten. Die neuen Möglichkeiten umfassen die Darstellung von Diashows, erweiterte Texte zu Programminhalten sowie einen neuen Verkehrsservice namens TPEG.

Informationen zum Verkehrsfluss dank TPEG

Die Transport Protocol Experts Group, so TPEG in der vollständigen Form ist auf der IFA gestartet worden. Der neue Standard soll das alte TMC System, welches über UKW verbreitet wird, ablösen und verspricht erheblich mehr zu können als der Vorgänger. So sollen zum Beispiel Störungen exakt beschrieben werden. Außerdem gibt es dank des Systems auch Funktionen, um zum Beispiel Parklücken zu finden oder sich im Personenverkehr fortbewegen zu können. Auch der Verkehrsfluss soll genau dargestellt werden können. Das neue System ist in Zusammenarbeit mit dem Navigationsgerätehersteller TomTom, dem Fraunhofer Institut und der Media Broadcast entstanden. Experten erhoffen sich von der neuen Technologie eine erheblich sicherere Verkehrsführung auf den Straßen.

Journaline versieht das Radio mit einer Art Videotext

Zwei weitere Technologien machen das Digitalradio erheblich multimedialer. Die neue Technik RadioVis, die ebenfalls auf der IFA gezeigt wurde, ermöglicht nun zum Beispiel die Bereitstellung von Diashows passend zu den Radioinhalten. Damit können unter anderem Cover von CDs, Wetterkarten oder Bilder zu den Nachrichten über die Displays der Radios ausgespielt werden. Die neue Technologie wird derzeit schon von den Sendeanstalten der ARD unterstützt. Eine Technologie namens Journaline (Infos hier) eine nahezu optimale Ergänzung zu RadioVis. Mit Hilfe des Journaline-Dienstes können längere Programminformationen in Form von Texten über die Radiosender ausgespielt werden. Diese Texte werden dabei direkt über die Datacast Plattform der Media Broadcast übertragen und erlauben es Hintergrundinformationen zu den gesendeten Inhalten mitzuliefern. Derzeit unterstützen die Sender Deutschlandfunk und AbsolutRadio Journaline. Auf der IFA führte das Fraunhofer Institut die Technologie anhand das Samsung Galaxy S Wifi vor, welches mit einem DAB+ Empfänger ausgestattet ist.

Mehr zum Thema DAB+ finden sie in diesem Special.

Tags: , ,

Kommentar schreiben





Bei uns findest du Testberichte und Vergleiche für Gadgets aus den Bereichen Smartphones, Tablets und Internetradios. Die Autoren von Portable Player blicken gerne auch über den Tellerrand hinaus und gucken sich Gadgets in verwandten Bereichen an. Wir schreiben gerne mal etwas über DAB+ und Internetradio, ebenso wie über Multi-Room-Systeme.