Christoph "Internetradio" Till

Logitech bringt Surface-ähnliche Touch Cover für das iPad heraus

logitech fabricskin keyboard

Mit den Logitech Fabricskin Keyboards erhalten iPad Nutzer eine hochwertige Tastatur und wassergeschützte Hülle. Bild: Logitech

Logitech hat vor kurzem ein paar neue wirklich erstaunliche Tastaturen für das iPad vorgestellt. Mit den Logitech FabricSkin Keyboards versucht das Unternehmen jetzt die Touch Cover des Microsoft Surface ein Stück zu imitieren. Der Vorteil bei den Covers: Sie sorgen davor, dass die enthaltenen iPads vor Wasser geschützt aufbewahrt werden. Die Cover sind nicht nur praktisch, sondern auch noch in einer Vielzahl von Farben verfügbar, sodass jeder für sich persönlich eine Tablet-Tastatur wählen kann.

Längere Texte mit dem iPad schreiben dank integrierter Tastatur

Das Logitech-Gerät adaptiert dabei nicht nur das Design vom Touch Cover des Microsoft Surface, sondern auch die Funktionalität. Soll ein längerer Text geschrieben werden, so kann das iPad dank der enthaltenen Magnete in einer passenden Position aufgestellt werden. Die Tastatur ist dann direkt vor dem iPad, sodass die Texte wie auf einem Laptop geschrieben werden können. Abseits dieser Position ermöglichen die Magnete auch das iPad liegend auf einem Tisch zu platzieren, was zum Beispiel für’s Surfen oder beim Betrachten von Videos und Fotos sehr praktisch ist. Die Tastatur in dem Cover ist dabei automatisch unterhalb des iPads und damit nicht zu sehen. Die Tastatur wird per Bluetooth mit dem iPad verbunden. Durch die nahtlose Einfassung der Tastatur sowie die Beschaffenheit soll das Schreiben von Texten besonders gut gelingen und auch das Design stimmen.

Tastatur schaltet das iPad an und aus

In dem Cover enthalten ist natürlich auch ein Akku. Dieser soll laut Herstellerangaben drei Monate lang halten. Sollte die Tastatur einmal leer sein, so kann das Gerät einfach via USB aufgeladen werden. Auch das iPad dürfte von dem Cover im Bezug auf die Akkulaufzeit profitieren, denn wird es geschlossen, so schaltet sich das Gerät automatisch in den Stand by Modus. Wird das Cover wieder geöffnet, so erwacht auch das iPad von neuem zum Leben. Die Logitech FabricSkin Keyboards in den Farben schwarz, rot, blau, grau, dunkelblau und gelb verfügbar. Die neuen Tastaturen für das iPad sollen im Mai auf den Markt kommen und in Deutschland rund 150 Euro kosten.

Ausprobiert: Das Microsoft Surface Pro

Microsoft Surface Pro - Tablet mit Touchscreen Das Hybrid-Gerät Microsoft Surface Pro ist derzeit eines der am heißesten erwarteten Releases im Bereich des Tablet- und PC Marktes. Noch ist das Gerät nur in den USA zu haben, wo die Rezensionen eher gemischt ausfallen. In Deutschland konnte das Surface Pro lediglich auf einzelnen Messen und Veranstaltungen von Microsoft getestet werden. Der erste Eindruck ist durchaus positiv. Der Hybrid ist leistungsfähiger als das Surface RT und ermöglicht es auch, alle älteren Windows-Anwendungen ohne Modern UI auszuführen.

Schwerer aber mobil immer noch gut einsetzbar

Das Surface Pro ist vor allem wegen der leistungsfähigeren Hardware etwas dicker als die meisten RT-Tablets. Auch das Gewicht ist erheblich höher als bei der Konkurrenz von iPad und Co. Mit knapp einem Kilo ist es sogar ein Schwergewicht im Bereich der Tablet-Welt. Dafür können sich die Spezifikationen sehen lassen. In dem Gerät steckt ein Intel-Core i5-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1,7 Gigahertz. Außerdem sind 4 Gigabyte Arbeitsspeicher und 64 Gigabyte interner Speicher enthalten. Damit anspruchsvolle Spiele auf dem Surface Pro laufen, hat Microsoft eine Intel HD 4000 Grafikkarte in dem Gerät verbaut. Enthalten ist auch eine Kamera, die allerdings eher für Videotelefonie als weniger für das Schießen von Fotos oder Drehen von Videos geeignet ist. Mit 1080p Auflösungen und satten Farben ist das Display dafür definitiv ein Hingucker. Auf dem Tablet läuft die volle Version von Windows 8 sodass auch alle x86 Anwendungen genutzt werden können. 

Typecover: Richtige Tastatur ist besser

Die Handlichkeit eines Tablets ist beim Surface Pro nicht ganz gegeben. Nutzer die jedoch das Gerät vorwiegend zum Arbeiten und weniger für Multimedia-Anwendungen nutzen wollen finden mit dem Hybrid ein sehr gutes Gerät. Abzuraten ist von der Nutzung des Typecovers für den produktiven Einsatz. Das normale Ansteckcover mit einer Laptoptastatur ist wesentlich besser um lange Texte mit dem Gerät zu schreiben. Ebenso nicht so positiv fällt die Touchscreen-Bedienung von Desktop-Anwendungen auf. Dadurch dass die Anwendungen für den Einsatz mit der Maus konzipiert sind, sollte hier auch eine für die Bedienung angeschlossen werden. Wer ein Tablet zum Arbeiten sucht und gleichzeitig mobil gut unterwegs sein will, der kann beim Surface Pro zugreifen. Wann das Gerät in Deutschland veröffentlicht wird ist noch nicht klar.

Ausprobiert: So gut ist das Sony Xperia Tablet Z

Sony Xperia Tablet Z

Das Sony Xperia Tablet Z auf der CeBIT 2013.

Es soll Sony endlich ein festes Standbein im Tablet-Markt ermöglichen: Das Sony Xperia Tablet Z. Das Gerät ist mit leistungsfähiger Hardware ausgestattet und bietet mit Android 4.1 eine aktuelle Version des mobilen Google Betriebssystem. Im Sony Xperia Tablet Z steckt ein Quad-Core Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1,5 Gigahertz. Weiterhin ist eine Adreno 320 GPU enthalten, die nötige Power für Spiele mitbringen soll. Das Gerät kann mit 16 oder 32 Gigabyte Speicher geliefert werden und lässt sich zudem bequem via MicroSD Karte im Speicher aufrüsten. Der Akku soll eine Kapazität von 6000 mAh mitbringen.

Hochwertiges Display mit knackigen Farben

Das Gerät fühlt sich hochwertig an. Es ist etwas dicker und die Ecken sind nicht abgerundet wie das zum Beispiel beim iPad der Fall ist. Dennoch liegt es gut in der Hand. Auffallend ist das hochwertige 1080p-Display, welches satte Farben und eine knackige Schärfe mitbringt. Die leistungsfähige Hardware macht es möglich, dass Android 4.1 flüssig ohne Ruckler auf dem Tablet genutzt werden kann. Kurz nach dem Release soll es auch ein Update auf Android 4.2 geben. Vorinstalliert sind die Apps für die Sony-Dienste sowie einige Highlights aus dem Play-Store. Die Nutzung des Gerätes macht Spaß. Das Display reagiert sehr schnell und Apps starten in sehr guter Geschwindigkeit. Mit 500 Gramm ist es allerdings deutlich schwerer als das iPad. Das Design des Tablets ist schlicht und dadurch aber auch sehr schön. Es enthält dabei lediglich Tasten für die Lautstärkeregelung sowie einen Ein-/Ausschalter.

Gerät kommt im zweiten Quartal auf den Markt

Das Sony Xperia Tablet Z kommt sowohl in einer LTE- als auch in einer reinen WLAN Variante auf den Markt. Die WLAN Variante soll 499 Euro kosten, während für die LTE Version 639 Euro fällig werden. Das Gerät ist auf den ersten Blick empfehlenswert. Es wirkt besser verarbeitet als die Android-Konkurrenz und setzt somit Akzente neben den zahlreichen günstigen Tablets. Sony hat hier gute Arbeit geleistet und tut gut daran, mit dem Release nicht zu lange zu warten.

Mit dem Tivizen Radio DAB Digitalradio über iPhone, iPad und iPod Touch empfangen

Tivizen Radio DAB

Mit dem Tivizen Radio DAB kann unterwegs Digitalradio über DAB+ und DAB genutzt werden. Bild: Tivizen

Dank der schnellen Mobilfunkanbindungen innerhalb von Städten ist es an sich kein Problem mehr, mit den passenden Apps tausende von Internetradio-Stationen zu empfangen. Doch nicht selten gibt es dabei Probleme. Zum Beispiel ist das Inklusivvolumen erschöpft und damit die Verbindung für einen flüssigen Empfang zu langsam oder aber die Verbindungsqualität ist nicht ausreichend. Die Alternative für einen flüssigen Radioempfang lautet in vielen Fällen Digitalradio. Mit dem Tivizen Radio DAB gibt es jetzt ein passendes Gadget für das iPhone, iPad und den iPod Touch, mit dem der Empfang ganz einfach möglich gemacht werden kann.

Schlingenantenne soll für optimalen Empfang sorgen

Das Gerät unterstützt die Übertragungsstandards DAB+ und DAB. Auch der DMB-Emfang ist möglich, dieser steht in Deutschland allerdings nicht zur Verfügung. Damit der Empfang gut ist, wird das Gerät mit einer Schlingenantenne ausgeliefert. Nicht nur die normalen Radioprogramme können empfangen werden. Das Gerät unterstützt auch die Slideshow als Zusatzdienst, mit dem diverse Informationen wie zum Beispiel der aktuelle Titel oder auch die Schlagzeilen der Nachrichten angezeigt werden können. Damit der Akku beim Radio hören gar nicht oder nur gering belastet wird, hat das Gerät einen integrierten Akku mit an Bord, der mit Hilfe eines Micro USB Ladegerätes aufgeladen werden kann.

Mit einer App kann der Empfang gesteuert werden

Das Gerät lässt sich derzeit nur an den alten 30 Pin Dock Connector anschließen und kann dadurch schon mit einem iPhone 3GS genutzt werden. Für die Nutzung mit einem aktuellen iPhone, iPad oder iPod Touch ist ein Adapter notwendig, der direkt bei Apple bestellt werden kann. Damit die passenden Sender heraus gesucht werden können, ist der Download einer kostenlosen App notwendig. Die App funktioniert ab der iOS Version 4.3. Das Tivizen Radio DAB ist bereits erhältlich und kann zum Beispiel auf der Produktseite bestellt werden. In Deutschland wird das Gerät von der iCube GmbH vertrieben.

Sony Xperia E: Jelly Bean Smartphone für nur 160 Euro

Sony Xperia E: Smartphone mit Android 4.1 Jelly Bean

Das Sony Xperia E ist für 160 Euro ein gutes Einsteiger-Smartphone mit Android 4.1 Jelly Bean. – Bild: Sony

Wer auf der Suche nach einem günstigen Android-Smartphone ist, der bekommt möglicherweise mit dem Sony Xperia E ein passendes Gerät. Für 160 Euro erhält der Käufer ein Android 4.1 Jelly Bean Smartphone mit einem 3,5 Zoll Display und einer Autofokus-Kamera. Natürlich kann von dem Gerät nicht erwartet werden, dass es perfekt ist. Mit seiner Displayauflösung von nur 480×320 Pixeln spielt es eher in der niedrigeren Liga. Dafür bringt das Gerät einen 1 Gigahertz Qualcomm Prozessor und einen Arbeitsspeicher von 512 Megabyte mit. Der interne Speicher stellt mit seinen 4 Gigabyte nur 750 Megabyte für Anwendungen, sowie 2 Gigabyte für Medien- und Anwendungsdaten zur Verfügung. Per MicroSD Karte kann der interne Speicher allerdings um bis zu 32 Gigabyte erweitert werden.

Dual-SIM Variante wird ebenfalls erhältlich sein

Ansonsten kommt das Gerät mit Quad-Band-GSM Unterstützung sowie der Unterstützung von HSPA, UMTS, EDGE und GPRS. Beim WLAN unterstützt das Gerät die Standards b,g und n. Außerdem ist das Gerät DLNA-fähig und ermöglicht, dass Inhalte des Smartphones auf anderen Geräten abgespielt werden können. Mit dem Bluetooth Standards 2.1+EDR lassen sich zwischen mehreren Geräten Dateien hin- und herschicken. Ein GPS Modul ist auch enthalten. Mit der 3,2 Megapixel Kamera, die auch eine Autofokus-Funktion mitbringt, können auch Videos mit einer maximalen Auflösung von 640×480 Pixeln aufgenommen werden. Neben der Single-SIM Variante gibt es auch eine Dual-SIM Variante, die 10 Euro mehr als das Standardmodell kosten wird. Damit lassen sich parallel mehrere Mobilfunkverträge oder Prepaid-Karten nutzen.

Sony Xperia E: Veröffentlichung Anfang 2013

Das Sony Xperia E soll voraussichtlich im ersten Quartal 2013 erscheinen. Das Gerät wird in drei verschiedenen Farben, nämlich in schwarz, weiß und pink verfügbar sein. Die Dual-SIM Variante wird nur in den Farben schwarz und gold verfügbar sein. Das Gerät wird nicht von Anfang an Android 4.1 Jelly Bean enthalten. Vielmehr wird es mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich ausgeliefert und soll später ein Update auf die neuere Version erhalten. Das Gerät ist optimal für alle Smartphone-Einsteiger, die für so ein Gerät nicht so viel ausgeben wollen.

HTC Windows Phone 8X: High End Smartphone mit gutem Sound

HTC Windows Phone 8X

Das HTC Windows 8X ermöglicht ein gutes Windows Phone 8 Erlebnis. Das Gerät ist schnell, hat eine gute Kamera und produziert tollen Sound. – Bild: HTC

Mit dem 5. November wurden insgesamt vier Smartphones veröffentlicht, die das neue Microsoft Betriebssystem Windows Phone 8 installiert haben. Mit dem neuen System will Microsoft im Mobilfunkmarkt wieder eine Rolle spiellen. Ein wichtiges Gerät zum Start ist das HTC Windows Phone 8X. Das Smartphone enthält einen Snapdragon S4 Prozessor mit 1,5 Gigahertz, 1 Gigabyte Arbeitsspeicher sowie 16 Gigabyte internen Speicher. Der Bildschirm ist ein Super LCD 2 Display mit einer Auflösung von 1280×720 Pixeln. Das verspricht nicht nur gestochen scharfe Bilder, sondern auch knackige Farben.

Kamera schießt gute Bilder, sofern die Lichtverhältnisse passen

Das Gerät ist zudem auch sehr schlank und liegt gut in der Hand. Ein Highlight des HTC Windows Phone 8X ist auch die Kamera. Mit 8 Megapixeln löst diese in einer Auflösung auf, die bei heutigen Smartphones gängig ist. Auch die Videoaufnahme in 1080p Full HD ist mit dem HTC Windows Phone 8X möglich. Sowohl Foto- als auch Videoqualität überzeugen bei Tageslicht. Bei schwierigen Lichtsituationen soll der HTC Image Chip helfen, damit trotzdem helle Aufnahmen mit realistischen Farben zustande kommen. Das geht bis zu einem bestimmten Grad der Helligkeit. Allerdings verwackeln die Aufnahmen dann schnell. Der Aufnahmewinkel des Gerätes beträgt 88 Grad und erlaubt somit auch gute Panoramaaufnahmen ohne eine entsprechende Erweiterung per App. Für Videotelefonie ist eine Frontkamera mit einer Auflösung von 1,3 Megapixeln installiert. Die besondere Stärke des HTC Windows Phone 8X liegt in der Musikwiedergabe. Hier kommt die von HTC bekannte BeatsAudio Technologie zum Einsatz, die für ein ausgewogenes Verhältnis in den verschiedenen Frequenzbereichen sorgen soll. Tatsächlich hören sich Musik und Filme dank dieser Technologie erheblich besser an als auf anderen Smartphones. Der Klang wirkt sehr dynamisch und die Bässe kräftig.

Windows Phone 8 überzeugt mit sehr leichter Bedienung

Wie schon erwähnt ist auf dem Gerät die neuste Version von Windows Phone installiert. Diese baut das Kachelkonzept noch weiter aus und setzt dabei auf Kacheln, die in der Größe verändert werden können. Im Gegensatz zum Lumia 920 sind beim HTC Windows Phone 8X nicht so viele Anwendungen des Herstellers vorinstalliert. Genauer gesagt findet sich lediglich eine, in der das Wetter, sowie Nachrichten und Aktienkurse angezeigt werden können. Auch eine App zur Verbesserung von Fotos ist von HTC enthalten. Eine Turn-by-Turn Navigation fehlt, wird aber demnächst durch Nokia Maps 3.0 erhältlich sein. Insgesamt macht das HTC Windows Phone 8X einen sehr guten Eindruck. Die gute Hardware in Kombination mit dem neuen mobilen Betriebssystem Windows Phone 8 macht Spaß. Zudem hält auch der Akku bei normaler Benutzung rund 1,5 Tage, was für ein Smartphone schon viel ist. Das Gerät ist für 550 Euro erhältlich.

Ein Eindruck von der Qualität der Videoaufnahmen lässt sich hier gewinnen:

Bei uns findest du Testberichte und Vergleiche für Gadgets aus den Bereichen Smartphones, Tablets und Internetradios. Die Autoren von Portable Player blicken gerne auch über den Tellerrand hinaus und gucken sich Gadgets in verwandten Bereichen an. Wir schreiben gerne mal etwas über DAB+ und Internetradio, ebenso wie über Multi-Room-Systeme.