Facebook

IPhone 5: Apple zieht mit anderen Smartphone Herstellern gleich

Am 12. September präsentierte Apple das neue iPhone 5. Das neue Smartphone soll Apple im kommenden Jahr eine gute Stellung im Mobilfunkmarkt sichern. Der Erfolg ist schon so gut wie sicher. Mit einem neuen Rekord von über zwei Millionen verkauften Geräten innerhalb der ersten 24 Stunden schaffte Apple es den Start des iPhone 4s sogar noch zu übertrumpfen. Von den technischen Daten sind derzeit lediglich Bruchteile bekannt. Apple verspricht jedoch, dass das neue iPhone doppelt so schnell wie sein Vorgänger sein soll und im Spielebereich ebenfalls viel zu bieten hat. Wenn das iPhone 5 in allen Shops erhältlich ist, kann sich jeder selbst seine eigene Meinung dazu bilden.

A6 Prozessor: Aufwendigere Grafiken bei Spielen möglich

Die auffälligste Neuerung am neuen iPhone 5 ist das größere Display. Statt 3,5 Zoll gibt es jetzt ein 4 Zoll Display, welches eine Auflösung von 1136 x 640 Pixel beherrscht. Das Seitenverhältnis des neuen Displays ist an den Kinostandard 16:9 angepasst, sodass Filme noch besser auf dem neuen iPhone gesehen werden können. Damit gehen auch Änderungen im mobilen System iOS 6 und auch bei der Programmierung von Apps einher. Zum einen kann eine Appreihe mehr dargestellt werden, was eine größere Appübersicht auf einen Blick ermöglicht zum anderen müssen Apps an die neue Displaygröße angepasst werden. Sind Apps noch nicht angepasst, werden sie mit schwarzen Balken umrandet, um sie im richtigen Seitenverhältnis darzustellen. Eine der wahrscheinlich wichtigsten Neuerungen ist der A6 Prozessor, der in dem Gerät steckt. Der soll sowohl die Grafik- als auch die Rechenleistung des iPhones verdoppeln. Gezeigt wurde das auf der Präsentation anhand einer Demo des Spieles „Need for Speed“, welche mit neuen Spiegel- und Schatteneffekten ausgestattet war.Unterstützt wird der Prozessor von einem Arbeitsspeicher mit einer Größe von 1 Gigabyte.

IOS 6 bringt neues Kartensystem und Facebook Integration

Das iPhone 5: Ab 21. September erhältlich.

Das neue iPhone 5 bringt einen A6 Prozessor, eine LTE Anbindung und eine 8 Megapixel Kamera mit.

Eine wichtige Neuerung war zudem die Kamera, die mit einem 5 Linsensystem ausgestattet ist, durch das auch bei geringer Lichteinstrahlung gute Aufnahmen gelingen sollen. Die Kamera an sich beherrscht eine Auflösung von 8 Megapixeln. Mit dem neuen iPhone 5 kommt auch die Mobilfunktechnologie LTE in einem Apple Gerät nach Deutschland. Mit Hilfe der Telekom können sich Käufer des Smartphones mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 Megabit mit dem mobilen Datennetz verbinden. Andere Provider werden nicht unterstützt. Herzstück des iPhone 5 ist jedoch das Betriebssystem iOS 6, welches Angaben von Apple zufolge mehrere hundert Neuerungen mit sich bringt. Integriert wurde unter anderem das soziale Netzwerk Facebook. Damit ist es möglich Statusmeldungen direkt aus der Benachrichtigungszentrale zu erstellen. Gleichzeitig können Inhalte direkt aus Apps, Spielen oder auch Medien wie Fotos direkt geteilt werden. Ebenfalls neu ist das integrierte Kartensystem, welches komplett auf die Technik von Google Maps verzichtet. Stattdessen kommt die Technologie zweier von Apple gekauften Unternehmen zum Einsatz. Mit dabei ist eine Turn-by-Turn Navigation, die mit den Daten von TomTom zuverlässige Navigationsergebnisse liefern soll. In iOS 6 ebenso enthalten ist eine Panoramafunktion zum Schießen von Fotos mit einer maximalen Auflösung von 28 Megapixeln. IOS 6 als Betriebssystem steht nicht nur für das iPhone 5, sondern auch ältere Generationen des iPhones und für verschiedene iPod Touch Modelle zur Verfügung. Das neue iPhone ist ab dem 21. September ab 679 Euro in Deutschland erhältlich. Die Keynote zur Vorstellung des iPhone 5 kann auf der Homepage von Apple angesehen werden. 

0

Vorstellung auf der World Wide Developer Conference: Das soll iOS 6 können

iPhone mit iOS

iOS 6 kommt im Juni.

Am 11. Juni 2012 beginnt in San Francisco die diesjährige World Wide Developer Conference von Apple. Darauf bekommen Programmierer direkt von Appleentwicklern neuste Informationen zum Programmieren für Apple Betriebssysteme. Zum Start der Konferenz soll es eine Keynote geben, auf der Apple iOS 6 vorstellen wird. Über einige der Features wird jedoch bereits spekuliert.

Neue Version von iOS erhält eigenes Kartensystem und Facebook Integration

Geplant sein soll demnach, dass Apple sein eigenes Kartensystem startet und sich von Google Maps löst. Apple hat dafür die Unternehmen C3 Technologies und Poly9 aufgekauft. Die Karten sollen auch in 3D Optik verfügbar sein und somit lebendiger wirken als das bisher mit Google Maps der Fall war. Erste Spekuliationen um das eigenen Kartensystem waren bereits mit der Veröffentlichung der letzten Version von iPhoto aufgekommen, in der Apple von Google Maps auf OpenStreetMap wechselte. Auch eine tiefere Facebook Integration in das System soll geplant sein. Inhalte aus Apps sollen über das soziale Netzwerk geteilt werden können. Apple hat diesen Schritt offenbar eingeleitet, um den vielen App Entwicklern zu begegnen, die auf Logins mit Facebook Connect in Apps umgestiegen sind.

Weiterlesen

0

Das Samsung Wave M – kleiner Bruder ganz groß!

Samsung Wave M - Dimensionen Das neue Produkt aus dem Hause Samsung könnte als kleiner Bruder des teureren Wave 3 bezeichnet werden. Verstecken muss es sich trotzdem nicht, die Funktionen sind durchdacht, die Verarbeitung lässt keine Wünsche offen. Die Details zu diesem Smartphone.

Optik: Von außen sieht es dem Wave 3 zum Verwechseln ähnlich, jedoch ist das Gehäuse aus Plastik und insgesamt dicker. Das Handy ist 11,4 mal 6,3 mal 1,2 Zentimeter groß, passt also in jede Hemdtasche.

Display: Der kapazitive Touchscreen hat einen Durchmesser von 3,65 Zoll. Er ist in der Lage, 16 Millionen Farben mit einer Auflösung von bis zu 320 mal 480 Pixeln darzustellen. Es handelt sich dabei aber um kein hochwertiges AMOLED-Modell, vielmehr greift Samsung auf die herkömmliche LCD-Technik zurück.

Prozessor, Speicher: Der Prozessor arbeitet mit einer Taktfrequenz von 832 Megahertz, was als unteres Limit für flüssiges Arbeiten zu sehen ist. Der interne Speicher ist mit 150 Megabyte ebenfalls relativ klein, er kann aber über eine microSD-Karte erweitert werden.

Kamera: Die Kamera nimmt mit bis zu fünf Megapixel auf, was für den Alltag ausreichend ist. Zusätzlich dazu sorgen der Autofokus und der LED-Blitz für hochwertige Aufnahmen.

Betriebssystem: Die markeneigene Lösung bada 2.0 kommt auch auf diesem Smartphone zum Einsatz, und sie kann sich durchaus sehen lassen. Das Herzstück ist die Kommunikationszentrale, über die alle eingehenden Nachrichten, Mails und Anrufe verwaltet werden können. Das gilt auch für Facebook-Updates oder Tweets.

Konnektivität: Neben GPS, UMTS, W-Lan und Bluetooth ist das Wave M mit NFC ausgestattet. Dadurch ist es für die Zukunft vorbereitet, denn es ist zu erwarten, dass in den nächsten Monaten und Jahren zahlreiche Anwendungen, die NFC nutzen können, zur Verfügung stehen werden.

Fazit: NFC und das moderne bada 2.0 machen das Wave M zu einem Kauftipp in der Smartphonemittelklasse.

0

HTC Salsa – Smartphone für die Generation Facebook

Smartphone HTC Salsa - Front-Back-SideSchlicht und dennoch äußerst elegant, so präsentiert sich das neue Meisterstück aus dem Hause LG. So besteht die Vorderseite des Geräts lediglich aus dem bereits erwähnten Touch-Screen, vier, bereits auf geringen Druck reagierende, Touch-Tasten und einem speziellen „Facebook-Symbol“. Durch diesen Zusatz kann der Benutzer gerade gelesene Inhalte oder aufgenommene Fotos direkt mit seinen Freunden teilen. Die genauen Handy-Ausmaße belaufen sich auf gut 109 x 59,9 x 12,3 Millimeter, wodurch das Gerät kompakt und handlich wirkt.

Gute Verarbeitung beim HTC Salsa

Genauer betrachtet erhärtet sich der Verdacht auf besonders anspruchsvolle Hard- und Softwarekomponenten. Angefangen beim 3,4 Zoll großen Touch-Screen (Auflösung: 480 x 320 Pixel) bis hin zum internen Speicher von 512MB kann das HTC Salsa punkten.

Die weiteren Eigenschaften wie die Digitalkamera beispielsweise, sind mit Spitzenmodellen wie dem iPhone durchaus vergleichbar, wenn nicht sogar auf einem Level. So bietet die Kamera neben der allgemein guten Qualität von Schnappschüssen auch noch etliche Zusatzfunktionen, wie Auto-Fokus, Blitzlicht und mehrfachen digitalen Zoom. Selbstverständlich ist auch das Drehen eigener Videoclips möglich.

Übrigens: Dank einer zweiten VGA Frontkamera kann der Besitzer sogar Videotelefonie mit anderen Smartphone-Besitzern oder Personen am PC betreiben! Zu guter letzt ist noch der Akku des Handys zu nennen. Basierend auf der Lithium-Ionen Technologie und mit einer Leistungskapazität von 1520 mAh ausgestattet, kann das HTC Salsa ganze 530 Stunden im Stand-By Modus verweilen.

Üppige Softwareauswahl dank Android OS

Im Bereich der Software bietet das Smartphone alle gängigen Programme wie zum Beispiel einen Wecker, Kalender, Rechner etc., aber auch ausgewieftere Anwendungen wie ein E-Mail Programm, Bluetooth-Schnittstellen, die das Benutzen von Headsets erlauben und viele weitere Kleinstanwendungen. Dank des 600 MHz starken Qualcomm-Prozessors und des 512 MByte großen Arbeitsspeicher ermöglicht das HTC Smartphone außerdem ein besonders zügiges Arbeiten. Geringe Ladezeiten und seltene Aussetzer sind somit für das HTC Salsa typisch.

Fazit zum HTC Smartphone

Alles in allem bietet das HTC mit dem Salsa ein Smartphone der nächsten Generation. Zwar sind keine weltbewegenden neuen Innovationen mit dem Gerät nutzbar, doch die allgemein gute Ausstattung und Bedienung des Geräts lassen das Smartphone mit einem Preis von gut 380€ zur Markteinführung zu einer äußerst interessanten Alternative zu Spitzenmodellen wie iPhone & Co. werden!

0

Android Freizeit-Handy Samsung Galaxy Fit

Smartphone Samsung Galaxy Fit Das Samsung Galaxy Fit macht mit seinem eleganten, metallischen Look auf jedem gesellschaftlichen Parkett eine gute Figur. Im Berufsleben unterstützen die Push-E-Mail-Funktion sowie Quickoffice® zum Betrachten und Bearbeiten der wichtigsten Dokumentformate wirkungsvoll bei der täglichen Arbeit. Das Samsung Galaxy Fit steht auch beim Freizeitvergnügen im Mittelpunkt: 5,0 Megapixel-Kamera, rasanter Internetzugang über WLAN-n, Zugriff auf mehr als 150.000 Apps im Android Market™, 600 MHz-Prozessor und 3D-Grafikbeschleuniger lassen keine Langeweile aufkommen. Mit dem Direktzugriff auf Facebook® bleiben Sie und Ihr Freundeskreis stets up-to-date. Dank der revolutionären Texteingabemethode Swype® sind auch längere Statusupdates rasch verfasst. Das Samsung Galaxy Fit – Ein eleganter Entertainer für jede Gelegenheit.

Weiterlesen

0

Nokia N8 – Allrounder und Multitasking-Talent

Nokia N8  - Handy-Bild Das Nokia N8 besticht sowohl im Hardwarebereich als auch bei den Anwendungen mit Vielfalt und allerhöchster Qualität. Im robusten Aluminium-Kleid steckt ein hoch auflösender 3,5-Zoll-Touchscreen und ein interner, jederzeit erweiterbarer Speicherplatz von 16 Gigabyte. Außerdem verfügt das Nokia N8 über eine 12-Megapixel-Kamera mit Carl-Zeiss-Objektiv, die nicht nur gestochen scharfe Fotos, sondern auch Videos in HD-Qualität aufnimmt. Mit einer einfach bedienbaren Software können diese direkt im Gerät bearbeitet und über den HDMI-Anschluss auf dem TV abgespielt werden. Das bringt dem neuen Nokia Smartphone auch in dieser Kategorie eine Spitzenplatzierung ein.

Im Bereich der Software beweist das Nokia Handy echtes Multitasking-Talent und punktet vor allem im Bereich Entertainment. Im Ovi Store findet der Nutzer eine stetig wachsende Anzahl von Apps und Spielen, die nicht nur schnell heruntergeladen, sondern auch parallel ausgeführt werden können. Für alle News im Freundeskreis schickt die integrierte Social-Network-App Updates von Facebook und Twitter direkt auf den Homescreen des Nokia N8. Beinahe selbstverständlich wirkt da die kostenlose Navigation mit Kartenmaterial von Ovi Karten für über 70 Länder. Dieses Handy kann man ganz normal mit einer Vertragskarte benutzen. Sollte man sich jedoch das Handy ohne Vertrag kaufen, so kann man auch eine Prepaid SIM-Karte verwenden.

0
Bei uns findest du Testberichte und Vergleiche für Gadgets aus den Bereichen Smartphones, Tablets und Internetradios. Die Autoren von Portable Player blicken gerne auch über den Tellerrand hinaus und gucken sich Gadgets in verwandten Bereichen an. Wir schreiben gerne mal etwas über DAB+ und Internetradio, ebenso wie über Multi-Room-Systeme.