Hardware

HTC Sensation – Video zum Multimedia-Talent

Das neue HTC Sensation sieht richtig schick aus. HTC selbst spricht von Unterhaltung auf einem neuen Niveau. Das mag etwas übertrieben sein, aber das qHD-Display und die spezielle Hi-Fi-Audiotechnik gepaart mit der hauseigenen HTC Sense-Oberfläche verspricht ein Smartphone der Oberklasse.

Das Design mit dem leicht abgeflachten Display ist elegant, keine Frage. Das HTC Sensation hat aber auch seinen Preis. Schöne Bilder zum HTC Sensation gibt es direkt auf der HTC-Seite.

0

Google´s erstes Chromebook morgen erhältlich

Google Chromebook Samsung XE500C21-H02DE Morgen, am 24. Juni 2011, kommt das erste Chromebook in Deutschland auf den Markt. Es ist vom südkoreanischen Hersteller Samsung. Das Modell vom Typ XE500C21-H02DE wird bei Amazon 449 EUR* kosten.

Hardware-Ausstattung des ersten Chromebooks

Chromebook Samsung Das Chromebook ist mit einem 12,1 Zoll LED Display ausgestattet. Als Chromebook darf eine Mobilfunk-Integration natürlich nicht fehlen. Beim Samsung Chromebook kommt deshalb ein HSPA Chip zum Einsatz, der die Verbindung drahtlos über HSUPA, HSDPA, UMTS, EDGE oder GPRS herstellt. Daneben gibt es für die Verbindung über ein lokales, drahtloses Netzwerk noch einen Chip, der nach 802.11n/b/g alle gängigen Standards unterstützt. Videokonferenzen und Telefonate können mit dem Mikrofon mit Geräuschunterdrückung und der 1.3 Megapixel Webcam geführt werden.

Desweiteren werkelt in dem Computer ein Intel Atom N570, der mit 1,6GHz getaktet ist. Es handelt sich um einen Dual Core-Prozessor, der damit reichlich Rechenkapazitäten zur Verfügung stellen sollte. Neben 2GB RAM als flüchtigem Speicher steht eine 16GB SSD Festplatte zur permanenten Datenspeicherung zur Verfügung. Das morgen verfügbare Gerät wird in der Farbe titan-silber ausgeliefert. Das Gerät verfügt den Abbildung zu Folge über 2 USB-Ports, einen Display-Port, einen Kopfhörerausgang, einem SD-Kartenschacht und über keine optischen Laufwerke. Das Gerät soll so 1.3 Kg wiegen, ob dieses Gewicht mit oder ohne Akku ist, bleibt offen. Der Akku wird mit einer intelligenten Ladetechnik beworben, die die Haltbarkeit des Akkus verlängern soll. Beworben wird eine Akku-Laufzeit von bis zu 8.5 Stunden. Was lang der Akku im realen Betrieb wirklich hält, muss sich noch zeigen.

Weiterlesen

0

MSI WindPad 100A – Tablet mit angepasstem Android-OS

Tablet MSI WindPad100Es gibt kaum einen Hersteller, der kein Tablet im Angebot hat. MSI glänzte allerdings lange Zeit mit Zurückhaltung in diesem Segment um dann mit dem Windpad 100W auf Basis von Intels Netbook-CPU Atom ein eher unbeliebtes Gerät zu produzieren.

Technische Daten des Winoad-Tablets

Das Windpad 100A soll nun alles besser machen – und die technischen Daten sprechen schon einmal für sich. Auf der CeBit in Hannover konnten interessierte Besucher bereits einen genaueren Blick auf das Gerät werfen. Das Display des Tablets ist mit 10 Zoll verhältnismäßig groß, die Auflösung von 1024×600 Bildpunkten ist allerdings eher durchschnittlich. Als Prozessor hat sich MSI für Nvidias momentan sehr populären Tegra 2 entschieden. Dieser Doppelkernprozessor vereint zwei ARM Cortex A9 Kerne mit einer schnellen Grafikeinheit bei einem Gigahertz Taktfrequenz. Die integrierte Grafik ist dabei nicht nur in der Lage, HD-Videos mit bis zu 1080p Auflösung flüssig wiederzugeben sondern beschleunigt auch Flashinhalte und sorgt für beeindruckende 3D-Spielereien. Um die flinken Bilder auch außerhalb des kapazitiven Touchdisplays bewundern zu können, verbaut MSI eine HDMI-Schnittstelle. Für die Kommunikation mit der Außenwelt steht weiterhin WLAN, GPS und optional auch UMTS zur Verfügung.

Android 3.0 – speziell auf Tablets angepasst

Eine Besonderheit des Windpad 100A ist das Betriebssystem. Erste Modelle, wie sie auf der CES Anfang 2011 präsentiert wurden, nutzen noch Android 2.3. Auf der CeBit wurde das Windpad 100A erstmals mit seinem finalen Betriebssystem gezeigt, zum Einsatz kommt Android 3.0, Codename Honeycomb. Dieses System wurde speziell für den Einsatz in Tablet-PCs überarbeitet. So nutzt Honeycomb nicht nur Mehrkernprozessoren effektiv aus, die Bedienoberfläche wurde auch den Gegebenheiten der größeren Tablet-Displays angepasst. Weiterhin gönnt Google Android 3.0 einen überarbeiteten Marktplatz, der für deutlich mehr Übersicht bei der App-Suche sorgen soll. Beeindruckend ist auch der Youtube-Vorschaubildschirm in Form einer gewölbten Kinoleinwand. Dank des schnellen Prozessors geht die Bedienung dabei flüssig von der Hand.

Fazit zum Winpad 100A

Mit dem Windpad 100A hat MSI ein interessantes Tablet in der Hinterhand. Dank schnellem Doppelkernprozessor, viel Grafikleistung und sinnvoller Schnittstellenauswahl geht die Bedienung flüssig von der Hand. Android 3.0 sorgt dabei für spürbar mehr Bedienkomfort als die ursprünglich für Smartphones konzipierten 2.x-Androidversionen. Je nach verlangtem Preis kann sich das Windpad 100A durchaus als Konkurrenz zu Apples iPad2 erweisen.

0

Test des HTC Touch Magic mit Google Android aka G2

HTC Magic weiss Auf dem sehr gelungenen mobilecamp in Dresden letztes Wochenende waren auch zwei der Vodafone Pressesprecher mit etlichen HTC Touch Magic Testgeräten vor Ort. Jeder durfte sich ein Gerät im Tausch mit einem Lichtbildausweis für den ganzen Tag ausleihen. Das habe ich ebenfalls getan und konnte das G2 so ausgiebig testen. Was ich auch solange getan habe, bis der Akku gegen Abend leer war.

Die Bedienung des HTC Touch Mobiltelefones ist weistestgehend intuitiv. Beim ersten Start werden dem Benutzer noch kurz zwei, drei grundlegende Bedienungshinweise gegeben und schon kann es losgehen. Teil des Einrichtungsprozesses ist die Angabe eines Google-Accounts. Der Punkt läßt sich auch überspringen, aber wirklich Sinn und Spass macht das G2 erst mit all den Diensten die Google anbietet.

Weiterlesen

0

txtr reader

Als ich vor einigen Monaten eine Präsentation der Jungs von txtr gesehen habe, habe ich mich gefragt, wo die Reise einmal hinführen soll. Die Präsentation und der Blick auf die Webseite erschlossen mir nicht den Mehrwert, den das Start-Up bieten wollte. Mit der Präsentation des txtr reader ändert sich das gewaltig.

txtr reader

Dieser Tage hat das txtr-Team einen neuen E-Book Reader angekündigt. Das Foto verspricht ein formschönes Gerät.

Das E-Book Lesegerät mit eInk-Display ist für mich aus zwei Gründen besonders interessant. Zum einen ist die technische Ausstatttung mit 4 Netzwerkanschlüssen (3G/GPRS, Bluetooth, Wifi, USB), MicroSD-Slot und automatischer Orientierungsausrichtung sehr interessant. Zum anderen wird von einer „Open software architecture“ gesprochen. Ende des dritten Quartals 2009 soll es eine Entwickler-API geben.

Das Team von txtr verwirklicht einen meiner großen Träume. Nicht was das konkrete Produkt angeht, sondern vielmehr die Verknüpfung eines Online-Marktplatzes mit einem viel versprechenden Stück Hardware. Ich drücke beide Daumen, dass das Produkt ein großer Erfolg wird! Vielleicht trauen sich dann zukünftig mehr Investoren Projekte, die Internet-Services und Hardware-Lösungen verbinden, zu unterstützen.

0

Touch Revolution, SkyCharger, 3D-Webcam Minoru

Über drei neue Devices wurden heute in Artikeln auf Golem berichtet, die Trends für die Zukunft setzen könnten. Im Artikel Touch Revolution zeigt NIMble-Plattform mit Android wird eine neuartige Geräteklasse mit kapazitivem und Multitouch-fähigem Touchscreen vorgestellt. Das folgende Video demonstriert die Fähigkeiten an Hand eines Mustergerätes.

Solche Gadgets wie das Touch Revolution und auch alle anderen egal ob mit Android oder Symbian oder Palm OS oder einem x-beliebigem Betriebssystem brauchen ständig Strom. Permanent hat man leere Akkus. Wer hatte noch nicht das Problem, dass die Batterien just in dem Moment alle sind, wo man das Gerät unbedingt braucht. Steckdose und/oder Ladegerät sind zu diesem Zeitpunkt leider nicht griffbereit. Eine Abhilfe schafft der SkyCharger mit dem sich mobile Geräte mit Wind oder Sonne laden lassen. Das Ladegerät fällt anders aus als gedacht, sehen Sie selbst!

Als letztes fiel mir ein Gadget für den PC-Bereich auf. Es handelt sich um die 3D-Webcam Minoru mit zwei Kameras, die für 70 Euro bereits im internationalen Versandhandel erhältlich ist und 3D-Bilder beispielsweise über Skype überträgt.

0
Bei uns findest du Testberichte und Vergleiche für Gadgets aus den Bereichen Smartphones, Tablets und Internetradios. Die Autoren von Portable Player blicken gerne auch über den Tellerrand hinaus und gucken sich Gadgets in verwandten Bereichen an. Wir schreiben gerne mal etwas über DAB+ und Internetradio, ebenso wie über Multi-Room-Systeme.