HSDPA

LG Optimus L5: Günstiges Smartphone mit Android 4.0

Günstiges Smartphone von LG: Das Optimus L5 bringt Android 4.0 mit.

Mit dem LG Optimus L5 gibt es ein günstiges Android 4.0 Smartphone für rund 200 Euro.

Bisher war Android 4.0 Ice Cream Sandwich meist eher den teureren Modellen vorbehalten. Mit dem LG Optimus L5 will der Hersteller jetzt auch in der günstigeren Preisklasse Ice Cream Sandwich etablieren. Das Gerät ist für gerade einmal 200 Euro erhältlich. Käufer müssen jedoch auch einige Nachteile mit in Kauf nehmen. Dazu zählen unter Anderem der etwas schwache Prozessor, sowie die niedrige Auflösung des Bildschirms.

NFC-Chip ist mit an Bord

Das LG Optimus L5 bringt einen 800 Megahertz Prozessor mit. Als interner Speicher sind vier Gigabyte integriert. Per Micro-SD Karte lässt sich dieser Speicher jedoch auf 32 Gigabyte einfach erweitern. Der Bildschirm bringt Größe von 4,3 Zoll und eine Auflösung von 320 x 480 Pixeln mit. Die fünf Megapixel Kamera dürfte jedoch ordentliche Bilder möglich machen. Die Videoaufzeichnung ist lediglich mit einer maximalen Auflösung von 640 x 480 Pixel möglich, was auch dem schwachen Prozessor geschuldet sein dürfte. Eine der großen Besonderheiten dürfte der integrierte Chip für Near Field Communication, kurz NFC, sein. Der integrierte Chip erlaubt Datenübertragungen über kurze Strecken und macht auch das mobile Bezahlen möglich.

Unterstützung von HSDPA sorgt für schnelle Übertragungsraten

Besonders Fans von Hörinhalten dürften bei dem Gerät auf ihre Kosten kommen, denn das LG Optimus L5 bringt ein UKW Empfangsteil und natürlich auch Wiedergabemöglichkeiten für Mp3 Dateien mit. Trotz des günstigen Preises ist eine Unterstützung für HSDPA mit an Bord, sodass in Städten Datenraten bis 7,2 Megabit pro Sekunde, einen entsprechenden Vertrag vorausgesetzt, möglich sind. Besonders überzeugen kann das Design des Gerätes. Es sieht nicht, wie in dem Preisbereich üblich, billig aus, sondern bringt ein durchaus hochwertiges Design mit. Wer mit einem Low Budget Gerät zufrieden ist, was nicht alle modernsten Apps beherrscht kann das LG Optimus L5 bereits für rund 200 Euro im Internet erwerben. Nutzer mit etwas höheren Ansprüchen greifen am besten zum LG Optimus L7, was nur rund 50 Euro teurer ist. Dafür bietet das Gerät eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln, einen 1 Gigahertz Prozessor und Android 4.0.

0

Samsung Galaxy S Plus – Android-Smartphone mit 4-Zoll-Super-AMOLED-Bildschirm

Smartphone Galaxy S Plus - FrontDas Samsung Galaxy S2 ist das derzeit beste Smartphone auf dem Markt. Mit seinem 1,2-GHz-Dualcore-Prozessor setzt es neue Maßstäbe in Sachen Rechenleistung. Das Potenzial dieses Handys spielt sich auch in den Absatzzahlen wieder. In den ersten zwei Monaten hat sich das Galaxy S2 über drei Millionen Mal verkauft – ein absolut neuer Rekord unter Smartphones.

Doch auch der Vorgänger des Galaxy S2 bietet immer noch eine enorme Rechenpower – schließlich ist das Galaxy S erst gut ein Jahr auf dem Markt. Samsung hat sich daher kurzerhand entschlossen, das Vorgänger-Modell etwas aufzubessern und nennt es einfach Galaxy S Plus.

1,4 GHz – Aber nur ein Rechenkern

Im Samsung Galaxy S Plus werkelt ein neu entwickelter Hummingbird-Prozessor mit einer Taktrate von 1,4 GHz. Im Gegensatz zum derzeitigen Flagschiff von Samsung, dem Galaxy S2, kommt in der Plus-Variante aber nur ein Singlecore-Prozessor zum Einsatz. Die 1,4 GHz Rechenpower sollten aber dennoch ausreichen – zurzeit kann das Potenzial von Doppelkern-CPUs sowieso noch nicht ausgeschöpft werden. Daher sollten die Geschwindigkeitsunterschiede in der Praxis kaum auffallen.

Wie schon bei der Armani-Variante des Galaxy S verfügt der Akku über 1 640 mAh. Außerdem erhält das Galaxy S Plus einen Akkudeckel aus Metall. Dadurch werden nicht nur die Haptik sowie das Materialempfinden gesteigert, er wird aller Vorrausicht nach auch zum Kühlen des leistungsstarken Prozessors dienen.

Abmessungen bleiben erhalten

Bei den Abmessungen ändert sich im Vergleich zum Galaxy S nichts – auch im Plus wird ein 4-Zoll-Super-AMOLED-Bildschirm verbaut. Dieser bietet eine sehr hohe Kontrast- und Farbwiedergabe.
Neben der herkömmlichen schwarzen Version wird das Samsung Galaxy S Plus auch in weiß erscheinen. Daneben unterstützt es den schnellen Datentransfer HSDPA+. Leider wird auch die überarbeitete Variante des ersten Galaxy nicht über einen LED-Blitz verfügen – schade. Die Fünf-Megapixel-Kamera bleibt erhalten.

Fazit – Das S Plus ist ein Lückenschließer

Ob es Sinn macht, das Galaxy S der ersten Generation zu überarbeiten, bleibt dahingestellt. Schließlich gibt es für leistungshungrige Leute schon das Galaxy S2. Darüber hinaus bleibt auch das Galaxy S in den Regalen bestehen. Wer dieses bereits besitzt, für den werden die Veränderungen zum Galaxy S Plus sicherlich nicht ausreichen, um eine Neuanschaffung zu rechtfertigen. Alle anderen User können sich über ein leistungsstarkes Handy mit großem Akku freuen. Das Samsung Galaxy S Plus schließt die Lücke zwischen Galaxy S und Galaxy S2.

0

Sony Ericsson Xperia Play – Playstation Smartphone

Smartphone Sony Ericsson Xperia PlayDank des Iphones wissen wir, dass es sich auf solch kleinen Smartphones wunderbar zocken lässt. Sony Ericsson hat nun mit seinem Xperia Play eine Mischung aus Spielekonsole und Smartphone geschaffen.

Coolness-Faktor mobile Spielkonsole

Das Sony Ericsson Xperia Play ist in erster Linie erst mal eins: extrem cool. Schiebt man nämlich sein schwarzes oder weißes Xperia Play auf, dann kommt ein Gamepad zum Vorschein, dass dem eines Playstation 3-Controllers 1:1 ähnelt – einzig die Schultertasten fehlen. Ansonsten schmückt dieses Handy ein 4 Zoll großes LCD- Display mit einer 854 x 480 Auflösung. Das Design wirkt edel und schlicht. Negativ aufgefallen ist jedoch die fehlende HDMI-Schnittstelle um den Spaß am Gaming auch auf dem heimischen Fernseher zum Tragen zu bringen. Ansonsten sind alle wichtigen Smartphone-Features an Bord. Zum einen WLAN, HSDPA, Radio, eine 5 Megapixel Kamera und Bluetooth.

Starkes Inneres im Playstation Handy

Mit 512 MB Arbeitsspeicher und einem großen 1,0 Gigahertz Prozessor. Das Sony Ericsson Xperia Play läuft mit dem neuen Betriebssystem von Google, dem Android 2.3 Gingerbread. Demnach stehen alle Spiele des Android-Marktes zur Verfügung. 6 Spiele sind dem Xperia Play bereits beigefügt, unter anderem das Rennspiel ‚Asphalt 6‘ und die Klassiker ‚Tetris‘ sowie ‚Die Sims‘. Kostenlos gibt es dazu das PSP-Spiel Crash Bandicoot und 50 weitere Spiele sind im Android- Markt bereit gestellt. Darunter auch Playstationklassiker wie Guitar Hero, Assassins Creed und weitere Playstation 1 Titel.

Fazit zum Xperia Play

Es ist in erster Linie ist es, was es ist. Ein Handy mit eingebauter Spielkonsole. Technisch hebt es sich von anderen Smartphones nicht ab und dank der fehlenden HDMI-Schnittstelle ist ein Spielen auf dem Fernsehr auch nicht möglich. Das Sony Ericsson Xperia Play ist teuer und nur für wirkliche Gaming-Freunde eine Alternative zu einem normalen Smartphone – aber es macht Spaß und ist eben extrem cool.

0

HTC Ignite – Gerüchteküche brodelt

Smartphone HTC IgniteGerüchten von einer chinesischen Webseite zufolge wird es von HTC in absehbarer Zeit zwei neue Windows Phone 7-Handys geben. Die mit den Gerüchten kursierenden Namen sind HTC Prime und das hier näher betrachtete HTC Ignite.

Technik und Austattung

Die Bedienung des HTC Ignite wird wohl, sollte es erscheinen, ausschließlich über dessen Touchscreen erfolgen. Dieser soll 3,7 Zoll groß sein, über eine WVGA-Auflösung verfügen und resistiv ausgelegt sein. Als Prozessor wird wohl ein 800-MHz Single-Core Chip fungieren, der Speicher soll 512 MB groß sein. Darüber hinaus verfügt das HTC Ignite den Gerüchten zufolge über eine 5-Megapixel-Kamera. Als Funkstandards werden GSM, UMTS und WLAN unterstützt. Das Gerät wird wohl im Barren-Format gehalten sein.

Die Datenrate bei HSDPA liegt bei 7,2 MBit/s und bei HSUPA bei 5,7 MBit/s. Auch Bluetooth wird von dem Smartphone unterstützt. Darüber hinaus ist ein Datenkabel und eine USB/POP-Port-Schnittstelle verfügbar. Das Laden per USB ist möglich, GPS wird ebenso unterstützt.

Beim HTC Ignite ist noch nicht klar, wieviel Speicher für Dateien und für Anwendungen verfügbar sein wird. Beispielsweise wäre es möglich, dass wie auch schon bei dem HTC Mozart verschiedene Modelle zum Beispiel mit 16 GB bei einem Branding (das Smartphone wird von einem Mobilfunkanbieter gekauft) und 8 GB ohne Branding erhältlich sein wird.

Windows Phone 7-Kompatibilität

Eine weitere Unklarheit besteht allerdings insofern, als dass ein resistiver Touchscreen und ein 800-MHz-Prozessor nicht den von Microsoft spezifizierten Anforderungen für Windows Phone 7 entsprechen. Es könnte aber auch sein, dass das HTC Ignite für die reduzierten Hardware-Anforderungen, die Microsoft wohl bald unter dem Namen „Chassis 2“ verfügbar machen will, ausgelegt ist. Natürlich besteht aber auch die Möglichkeit, dass es sich bei den Spezifikationen für das Smartphone um Falschinformationen handelt.

0

Dell Venue Pro – Starkes Windows Phone 7

Smartphone Dell Venue ProIm vierten Quartal 2010 veröffentlichte die Firma Dell ihr neuestes Multimediahandy, das Dell Venue Pro. Es besticht durch Highlights wie zum Beispiel schnellem Internet, WLAN, Volltastatur sowie einem universalen 3,5-Milimeter-Klinkenanschluss. Das Design punktet durch eine edle Klaviaturoptik sowie leicht abgerundeten Ecken. Die Abmessungen des Smartphones belaufen sich auf handliche 121 * 64 * 15 Millimetern und somit passt es gut in jede Hosentasche.

Großes Display für große Augen

Besonders auffällig an dem Dell Venue Pro ist das kapazitive 4,1 Zoll große Mulitouch AMOLED-Display. Dank einer Auflösung von 800 * 480 Pixeln und einer Farbtiefe von 16 Millionen Farben zeigt es Bilder und Filme, über eine Diagonale von 104 Millimetern, in einer einmaligen Qualität. Das große Schiebedisplay erlaubt eine einfache Navigation per Fingerbewegung und reagiert auf jede Eingabe optional mit Vibration. Darüber hinaus ist es, dank einer Glassorte namens Gorilla-Glas, vor Bruch und Rissen geschützt.

Internet immer und überall

Ins Internet gelangt der Benutzer via GPRS, EDGE oder UMTS mit HSDPA und einer Geschwindigkeit von 7,2 MBit/s sowie HSUPA mit einer Geschwindigkeit von 5,7 MBit/s. Darüber hinaus hat der Benutzer auch die Möglichkeit via WLAN in seinem heimischen Netzwerk das Internet zu benutzen. Der leistungsstarke Li-Ionen Akku mit 1.400 mAh gewährleistet dabei eine optimale Betriebsbereitschaft über mehrere hunderte von Stunden.

Betriebssystem der Superlative

Ein weiteres Highlight des Dell Venue Pro ist das Betriebssystem Windows Phone 7, welches eine einfache Navigation durch das Menü ermöglicht. Darüber hinaus ist dieses Smartphone, wie seine Vorgänger auch, mit dem gleichen Prozessor von Qualcomm betrieben. Der einzige Unterschied zwischen dem neuen Multimedia Handy im Vergleich zu den anderen Smartphones mit Windows Phone 7 ist, dass dieses Dell Venue Pro über eine ausziehbare Volltastatur verfügt.

0

Motorola PRO – Blackberry hat Konkurrenz bekommen

Smartphone Motorola PROIm Herbst 2010 veröffentlichte die Firma Motorola ihr neuestes Smartphone – das Motorola Pro. Es glänzt mit neuen Highlights, wie beispielsweise schnellem Internet, Volltastatur, sowie einem universalen 3,5-Milimeter-Klinkenanschluss. Das Design punktet durch abgerundete Kanten und Ecken sowie mit einer Farbhaltung im eleganten Schwarz-Metallic.

Display der Superlative

Besonders auffällig beim Motorola Pro ist der 3,1 Zoll große kapazitive Touchscreen. Mit einer Auflösung von 480 * 320 Pixeln und einer Farbtiefe von 16 Millionen Farben zeigt es Fotos und Videos in einer brillanten Qualität. Neben der Multitouch-Funktion verfügt es darüber hinaus auch über eine Handschrifterkennung und hebt sich damit von herkömmlichen Smartphones ab.

Multimedia für Jedermann

Ins Internet gelangt man via HSDPA mit einer Geschwindigkeit von 10,2 MBit/s sowie HSUPA mit einer Geschwindigkeit von 5,7 MBit/s. Darüber hinaus verfügt das Motorola Pro über Bluetooth, welches dem Benutzer die Möglichkeit eröffnet, das Smartphone auch als modernen Datenträger zu benutzen. Das Motorola Pro verfügt über eine interne 4,9-Megapixel-Kamera. Zusätzliche Extrafunktionen ermöglichen dem Benutzer ein einmaliges Fotoerlebnis. Der interne MP3-Player spielt nicht nur die gängigen MP3-Formate ab, sondern darüber hinaus auch AAC, AAC+, AMR-NB, AMR-WB, MIDI und WMA. Damit der privaten Musiksammlung auch genügend Speicherplatz zur Verfügung steht, kann der 8 Gigabyte große Interne Speicher optional, dank microSD sowie micrsoSDHC-Karte, auf 32 Gigabyte erweitert werden.

Leistungsstärke neu definiert

Der leistungsstarke Li-Ionen Akku mit einer Kapazität von 1.420 mAh gewährleistet während der Gesprächszeit eine Betriebsbereitschaft von knapp sieben Stunden sowie im Standby-Modus von bis zu 320 Stunden. Sollte der Akku dennoch mal leer sein, kann man unbesorgt davon ausgehen, dass nach einer maximalen Ladezeit von zwei Stunden das Smartphone wieder voll einsatzbereit ist.
Vorteilhaft an dem Motorola Pro ist die Ausstattung des Prozessors. Hierbei arbeite die Firma Motorola mit Texas Instruments zusammen, die besonders bekannt für ihre leistungsstarken Taschenrechner sind, und entwickelte einen mit 1 Gigahertz ausgestatteten Prozessor. Ein weiterer Pluspunkt lässt sich beim Betriebssystem des Smartphones feststellen. Mit der neuen Android 2.2 Version wurden alte Fehler verbessert und die Menüführung benutzerfreundlicher gestaltet.

Zusammenfassend kann man sagen, dass das Motorola Pro die Blackberry-Lücke endlich und vor allem auch erfolgreich geschlossen hat. Das neue Smartphone der Firma Motorola wird voraussichtlich Anfang April 2011 bei den deutschen Mobilfunkanbietern erhältlich sein.

0
Bei uns findest du Testberichte und Vergleiche für Gadgets aus den Bereichen Smartphones, Tablets und Internetradios. Die Autoren von Portable Player blicken gerne auch über den Tellerrand hinaus und gucken sich Gadgets in verwandten Bereichen an. Wir schreiben gerne mal etwas über DAB+ und Internetradio, ebenso wie über Multi-Room-Systeme.