HSPA

Huawei MediaPad – Erstes Tablet mit Android 3.2

Tablet Huawe MediapadDas Google Betriebssystem Android gibt es seit kurzem auch für Tablet-PCs in Form von Honeycomb (Android 3.0). Mittlerweile ist auch das Update auf Version 3.1 erhältlich, doch Android 3.2 steht schon in den Startlöchern. Huawei stellt mit dem Mediapad das erste Android 3.2 Tablet vor.

Ordentliche Spezifikationen machen das Mediapad interessant

Im Moment sieht es so aus, als wäre das Huawei Mediapad der erste Tablet-Computer mit dem kommenden Honeycomb-Update 3.2 – davon können HTC Flyer- oder Samsung Galaxy Tab-Nutzer nur so träumen. Allein dieses Feature macht das Gerät schon interessant – doch auch die Spezifikationen sind alles andere als nebensächlich.

Der 7-Zoll-Androide wird von einem Dualcore-Prozessor von Qualcomm befeuert. Mit einer Taktrate von 1,2 GHz ist das Tablet sehr leistungsstark, leider werden noch keine Angaben zum Arbeitsspeicher gemacht. Vermutungen gehen aber in den 1-GHz-Bereich. Der Speicherplatz für User-Daten beträgt 8 GB, kann aber mittels microSD-Karte aufgestockt werden.

Bei der Auflösung begnügt sich das Mediapad mit 1 024 x 600 Pixel. Des Weiteren werden zwei Kameras verbaut – eine auf der Vorderseite mit 1,3 Megapixel sowie eine Kamera auf der Gehäuserückseite mit einer Auflösung von 5 Megapixel. Zur weiteren Ausstattung zählen HSPA+ (bis zu 14,4 Mbit/s), Bluetooth 2.1 uns WLANn. Ob es eine Variante ohne mobiles Internet geben wird, also im Prinzip eine WLAN-Version, steht derzeit noch nicht fest.

Nur 390 Gramm und ein relativ dünnes Unibody-Gehäuse

Mit einer Akkulaufzeit von ca. 6 Stunden ist das Huawei Mediapad auch für den mobilen Einsatz geeignet. Dazu kommt noch das relativ geringe Gewicht von lediglich 390 Gramm. Mit einer Dicke von 10,5 Millimeter kann es zwar nicht mit dem iPad 2 und dem Samsung Galaxy Tab 10.1 mithalten, dennoch sollte es gut in der Hand liegen. Für eine ansprechende Haptik sorgt darüber hinaus das Unibody-Gehäuse.

Wann das vielversprechende Huawei Mediapad in den Handel kommen wird, steht im Moment leider noch nicht fest.

0

Google´s erstes Chromebook morgen erhältlich

Google Chromebook Samsung XE500C21-H02DE Morgen, am 24. Juni 2011, kommt das erste Chromebook in Deutschland auf den Markt. Es ist vom südkoreanischen Hersteller Samsung. Das Modell vom Typ XE500C21-H02DE wird bei Amazon 449 EUR* kosten.

Hardware-Ausstattung des ersten Chromebooks

Chromebook Samsung Das Chromebook ist mit einem 12,1 Zoll LED Display ausgestattet. Als Chromebook darf eine Mobilfunk-Integration natürlich nicht fehlen. Beim Samsung Chromebook kommt deshalb ein HSPA Chip zum Einsatz, der die Verbindung drahtlos über HSUPA, HSDPA, UMTS, EDGE oder GPRS herstellt. Daneben gibt es für die Verbindung über ein lokales, drahtloses Netzwerk noch einen Chip, der nach 802.11n/b/g alle gängigen Standards unterstützt. Videokonferenzen und Telefonate können mit dem Mikrofon mit Geräuschunterdrückung und der 1.3 Megapixel Webcam geführt werden.

Desweiteren werkelt in dem Computer ein Intel Atom N570, der mit 1,6GHz getaktet ist. Es handelt sich um einen Dual Core-Prozessor, der damit reichlich Rechenkapazitäten zur Verfügung stellen sollte. Neben 2GB RAM als flüchtigem Speicher steht eine 16GB SSD Festplatte zur permanenten Datenspeicherung zur Verfügung. Das morgen verfügbare Gerät wird in der Farbe titan-silber ausgeliefert. Das Gerät verfügt den Abbildung zu Folge über 2 USB-Ports, einen Display-Port, einen Kopfhörerausgang, einem SD-Kartenschacht und über keine optischen Laufwerke. Das Gerät soll so 1.3 Kg wiegen, ob dieses Gewicht mit oder ohne Akku ist, bleibt offen. Der Akku wird mit einer intelligenten Ladetechnik beworben, die die Haltbarkeit des Akkus verlängern soll. Beworben wird eine Akku-Laufzeit von bis zu 8.5 Stunden. Was lang der Akku im realen Betrieb wirklich hält, muss sich noch zeigen.

Weiterlesen

0

HTC ChaCha – Android-Einsteiger für Facebook-Fans

Android-Smartphone mit Tastatur - HTC ChaChaDer offensichtlichste Unterschied zu anderen Android-Geräten ist das Design des ChaChas. Mit dem breiten Display und der darunter liegenden QWERZ-Tastatur erinnert das Smartphone stark an die Marke BlackBerry aus dem Hause RIM. Hinter der ungewöhnlichen Hülle versteckt sich allerdings ein vollwertiges Android-Smartphone, das mit der aktuellen Version 2.3 des Betriebssystems ausgestattet sein wird.

Android im BlackBerry-Stil

Die größte Besonderheit des Geräts offenbart sich aber erst auf den zweiten Blick. Unter der Hardwaretastatur prangt ein blauer Facebook-Button, der ansonsten nur beim HTC Salsa zu finden ist. Dieser Knopf steht für die enge Verknüpfung des Geräts mit dem sozialen Netzwerk. Auf Tastendruck werden die wichtigsten Funktionen der Community zugänglich. Bilder können direkt nach ihrem Entstehen hochgeladen, Kommentare verfasst und Links geteilt werden. Gehen neue Kommentare und Nachrichten ein, leuchtet der Button auf.

Doch damit nicht genug: Beim ChaCha atmen auch die üblichen Telefonfunktion Facebook. So werden im SMS-Menü neben herkömmlichen Kurznachrichten auch Unterhaltungen zu finden sein, die über das soziale Netzwerk geführt wurden.

Mittelklassiges Interieur

Das ChaCha richtet sich hauptsächlich an Vielschreiber, was nicht nur in der Tastatur Ausdruck findet. Mit einem 2,6 Zoll kleinen Display ist es kaum für Spiele oder den Multimedia-Einsatz geeignet. Hardwareseitig wäre das allerdings kein Problem. Ein 800 Megahertz schneller Qualcomm-CPU und 512 Megabyte RAM sorgen für ausreichend Leistung, um auch anspruchsvolle Aufgaben zu bewältigen. An Bord sind außerdem GPS, Bluetooth, WLAN und ein HSPA-Modem. Für ausreichend Speicherplatz sorgt eine 2 Gigabyte fassende SD-Karte, die dem Gerät beiliegt. Bei Bedarf kann problemlos bis auf 32 Gigabyte nachgerüstet werden.

Fazit zum Smartphone

Insgesamt bewegt sich das ChaCha in Sachen Ausstattung im Mittelfeld der aktuellen Smartphones. Auf Neuerungen wie LTE oder einen Dualcore-Prozessor müssen die Nutzer verzichten. Dafür wirkt sich das Fehlen technischer Highlights positiv auf den Preis aus: Für 319 Euro wird das neue HTC über die Ladentheke gehen. Geplante Markteinführung ist das zweite Quartal 2011.

0

HTC Flyer – Innovativer Tablet-PC von HTC

Tablet PC HTC FlyerDas HTC Flyer des Mobiltelefonherstellers HTC kann in vielerlei Hinsicht überzeugen. Um die Vielzahl an technischen Finessen in einer annehmbaren Zeit umsetzen zu können, spendierte der Hersteller einen Singlecore-Chip-Prozessor, welcher auf die restliche Hardware in optimalem Maß abgestimmt erscheint. Das Android-Betriebssystem wird aller Voraussicht nach zwar noch nicht in der allerneuesten Version mit ausgeliefert, aber durch die eigens entwickelte Benutzeroberfläche „Sense“ sollte das System dennoch abgerundet sein. Dank berührungsempfindlichen Displays verfügt das Tablet über eine intuitve Bedienungsmöglichkeit.

Technische Details des HTC Flyer

Das HTC Flyer besitzt ein hochauflösendes Touchscreen-Display, welches mit einer Bildschirmdiagonalen von sieben Zoll daherkommt. Hierdurch werden optimale Voraussetzungen für die Wiedergabe von Multimedia-Inhalten jeglicher Art geschaffen. Dies ist nicht zuletzt einer maximal erreichbaren Auflösung von 1024 x 600 Pixeln zu verdanken. Der Qualcomm MSM8255-Prozessor sorgt für die zügige Umsetzung sämtlicher veranlasster Arbeitsgänge und ist der Garant für einen leistungsfähigen Tablet-PC. Dank dieser hochwertigen Hardware-Komponenten muss sich der HTC Flyer nicht vor aktuellen Konkurrenz-Produkten verstecken.

Mobiles Internet einfach genutzt

Der Hersteller ließ verlauten, dass gewöhnliche Telefonate über das Handynetz aufgrund fehlender Adapter nicht möglich erscheinen sollen. Stattdessen wurde potentiellen Käufern zugesichert, dass das Betriebssystem eine bereits vorinstallierte Version der beliebten VoIP-Anwendung Skype besitzt und auf diese Weise Audio- und Video-Telefonate in Anspruch genommen werden können. Hinzu kommt die Unterstützung des Datenübertragungsstandards HSPA für die Nutzung des mobilen Internets. Hierbei kann von bis zu 14,4 MBit/s profitiert werden.

Fazit zum Flyer Tablet

Wer sich für das HTC Flyer entscheidet, erhält einen modernen Tablet-PC, welcher durch ein zügiges Arbeitstempo zu überzeugen weiß. Hinzu kommt das hochauflösende Display, welches für einen einzigartigen Genuss sämtlicher Multimedia-Inhalte garantiert.

0

HTC Pyramid – Gerüchte um neues Premium-Handy von HTC

Smartphone HTC Sensation PyramidBrancheninsider vermuten, dass der taiwanesische Smartphone-Spezialist HTC in dieser Woche erstmalig sein neues Power-Handy mit Dualcore-Prozessor und 4,3 Zoll-Display vorstellen könnte. Als Ort der Präsentation wird möglicherweise der am 14. Februar beginnende Mobile World Congress (MWC) in Barcelona dienen.

Dualcore-Smartphone Pyramid

Unter dem Namen „Pyramid“ geistert das künftige Dualcore-Smartphone mit angeblichen Taktraten bis zu 1,2 GHz bereits seit Wochen durch die internationale Tech Blogger-Szene. Prominente amerikanische Tech Blogger vermuten, dass für HTCs neues Premium-Handy mit dem Namen Pyramid MSM8260-Chipsätze des Mobilfunkentwicklers Qualcomm zum Einsatz kommen. Mit besonderer Spannung wird angesichts solcher Taktraten vor allem die von HTC entwickelte Anpassung der Akkuspeicher erwartet.

Gerüchteweise verfügt das HTC Pyramid außerdem über eine 8-Megapixel-Kamera, ein GPS-Modul sowie ein kristallscharfes, 960 x 540 Pixel großes Display, womit es sich auch direkt mit dem iPhone 4 messen lassen könnte. Ohnedies tritt das neue, HSPA+-taugliche HTC-Handy in direkte Konkurrenz zu einer ganzen Reihe anderer, ebenfalls kurz vor der Markteinführung stehender Highend-Smartphones, etwa dem Motorola Atrix, dem LG Optimus Speed oder dem Samsung Galaxy S2.

Wachstumsmarkt: Mobiltelefone mit Mehrkernprozessoren

Eine Präsentation auf Europas größter Mobilfunkmesse wird von verschiedenen Seiten bereits als Hinweis gedeutet, dass das HTC Pyramid zunächst vor allem auf dem europäischen und dem asiatischen Markt eingeführt wird. Für den amerikanischen Markt könnte hingegen eine spätere Partnerschaft mit T-Mobile USA geplant sein. Eine Markteinführung weltweit ist frühestens jedoch für das zweite Quartal zu erwarten, da erst ab diesem Zeitpunkt die leistungsstarken Chipsätze von Qualcomm überhaupt zur Verfügung stehen.

Fazit zum HTC-Smartphone

Mit seinen besonderen technischen Spezifikationen tritt das neue HTC-Handy Pyramid unmittelbar in der neuen Leistungsklasse der Dualcore-Smartphones an. Hier wartet mit neuen Highend-Smartphones von LG oder Motorola gleichwohl harte Konkurrenz auf das Pyramid. Da displaystarke Mobiltelefone mit Mehrkernprozessoren demnächst Datenvolumina per HSPA+ bewältigen sollen, bleibt auch für HTC die entscheidende Frage nach einer optimierten Akkuleistung seiner Smartphones. Denn nur so macht aus Verbrauchersicht mobiles Internet mit immer höherer Taktung und Display-Auflösung wirklich Sinn.

0
Bei uns findest du Testberichte und Vergleiche für Gadgets aus den Bereichen Smartphones, Tablets und Internetradios. Die Autoren von Portable Player blicken gerne auch über den Tellerrand hinaus und gucken sich Gadgets in verwandten Bereichen an. Wir schreiben gerne mal etwas über DAB+ und Internetradio, ebenso wie über Multi-Room-Systeme.