HTC

HTC one X plus – Das mit dem Sound

Inhalt „sponsored by HTC Europe

HTC One X plus Ich weiß ja immer noch nicht mehr Miquel Flowers ist, aber das Video suggeriert mir, dass es sich um einen angesagten DJ handelt. Das HTC one X plus oder in der Firmensprache als HTC One X+ gekennzeichnet, ist ein Smartphone mit Beats Audio Integration. Der Sound soll dadurch spektakulär sein. Bisher war der Kauf von Beats Audio durch HTC vor allem dadurch gekennzeichnet, dass HTC die Kopfhörer von Beats Audio den Smartphones beigelegt hat. Dieses Smartphone beschreibt HTC wie folgt:

Unser führendes Android-Handy ist jetzt noch besser dank der kraftvollen Spitzenpower eines rasend schnellen 1,7 GHz-Quadcore-Prozessors mit 27 % schnellerer Performance. Im HTC One X+ wurden zahlreiche Wünsche unserer Kunden kompromisslos umgesetzt. So bietet es unsere bislang längste Akkulaufzeit – bis zu 37 % länger – bei ausdauernder Leistung, bis zu 6 Stunden längerer Gesprächszeit und 32 oder 64 GB internem Speicher.

Zum Kauf des Gerätes gibt es für 2 Jahre 25 GB Speicherplatz bei Dropbox dazu. Mit HTC Watch 2.0 lassen sich HD-Inhalte auf andere Geräte, die das unterstützen, z.B. Fernseher, streamen.

Bis zu einem Test, der anderweitiges belegt, sieht das Gerät gut aus und macht wahrscheinlich auch einen ordentlichen Sound.

0

Smartphones auf der IFA 2012: Diese Modelle begeisterten die Besucher

Die Internationale Funkausstellung entwickelt sich immer weiter weg von der reinen TV und Radiomesse hin zu einer multimedialen Ausstellung, auf der auch problemlos Smartphones und Tablets ihren Platz haben. Auf der diesjährigen IFA 2012 gab es so auch jede Menge neue Smartphone Neuheiten zu sehen, die sowohl im Bereich der Leistung, als auch der Systeme neue Maßstäbe setzten. Neben immer mehr technischen Rafinessen gibt es immer spezialisiertere Geräte wie Seniorenhandys (Erklärung bei handy-senioren.de) oder Kinderhandys.

Windows Phone 8: Microsofts System für die Smartphone Zukunft

Samsung Ativs - Windows Phone 8

Samsung ATIVS

Ein wichtiger Schritt für Microsoft ist das mobile Betriebssystem Windows Phone 8. Samsung sorgte bei dem System auf der IFA für eine Überraschung und präsentierte mit dem Samsung Ativ S das erste Windows Phone 8 Gerät. Das Gerät hat einen Dual Core-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1,5 Gigahertz, einen Gigabyte RAM und einen 4,8 Zoll Bildschirm. Der Bildschirm des Gerätes stellt eine Auflösung von 1280×720 Pixeln dar. Windows Phone 8 und auch das System Windows 8 spielten in den Präsentationen von Samsung eine wichtige Rolle. So präsentierte Samsung mit Ativ eine neue Reihe bestehend aus Tablets und Smartphones, die mit Windows Phone 8 oder Windows 8 liefen.

Samsung Galaxy Note 2: Samsung präsentierte das aktuell leistungsstärkste Smartphone

Ein weiteres Highlight bei der Vorstellung der neuen Smartphones von Samsung war definitiv das Galaxy Note 2. Schon im Vorfeld war vermutet worden, das Samsung das Gerät auf der IFA 2012 präsentieren wird. Bei der Größe des Displays hat sich Samsung noch einmal selbst übertroffen: Ein 5,5 Zoll Display hat das Samsung Smartphone. Auch bei den technischen Daten weiß das Gerät zu überzeugen. Ein Quad-Core Prozessor mit einer Taktung von 1,6 Gigahertz, zwei Gigabyte Arbeitsspeicher und eine 8 Megapixel Kamera mit. Bei dem Gerät setzt Samsung wie schon bei der Vorgängergeneration vor allem auf kreative Anwender, die auch gern mal mit der Hand etwas zeichnen oder notieren wollen. Jedoch ist das Gerät mit seiner 1,9 Megapixel Kamera auch für Videotelefonie und mit dem Display auch für die Darstellung von Multimedia-Inhalten wie Videopodcasts geeignet.

Archos setzt auf mobiles Gaming auf dem Smartphone

Auch im Bereich des mobilen Gamings hat sich mit der IFA 2012 etwas getan. Der Hersteller Archos präsentiert ein erstes Smartphone, was ein bisschen wie eine mobile Spielekonsole aussieht. Das Archos GamePad nutzt die Unterstützung von Joysticks und Spieltastaturen, die seit Android 4.0 enthalten ist. Damit auch genügend Leistung zum Spielen vorhanden ist hat Archos in dem Gerät einen Dual-Core Prozessor mit 1,5 Gigahertz verbaut. Ein Mali 400mp Vierkern-Grafikchip sorgt dafür, dass auch aufwendige 3D Spiele gerendert werden können. An Speicher für die Spiele fehlt es auch nicht. Der interne Speicher ist mit 8 Gigabyte zwar nicht extrem üppig, es dürfte aber dennoch für viele Spiele reichen. Sollen es noch mehr sein kann der Speicher des Gerätes per MicroSD Karte um bis zu 32 Gigabyte erweitert werden.

HTC setzt mit dem Desire X auf die Mittelklasse

Auch HTC hat die IFA 2012 genutzt um ein neues Smartphone zu präsentieren. Aus dem Hause des Hersteller kam bei der Funkausstellung das HTC Desire X – ein klassisches Mittelklasse Smartphone. Für 299 Euro bekommen Käufer des Gerätes den Snapdragon S4TM-Dualcore-Prozessor mit einem Gigahertz, einen Arbeitsspeicher von 768 Megahertz und einen internen Speicher von vier Gigabyte. Der interne Speicher kann dabei, wie schon fast üblich bei Smartphones mit Android, per MicroSD um 32 Gigabyte aufgerüstet werden. Die Kamera ist mit fünf Gigabyte gut für Schnappschüsse bei Tageslicht geeignet. Das Display ist 4 Zoll groß und beherrscht eine Auflösung von 800×480 Pixeln. Das HTC Desire X soll ab September verfügbar sein.

ZTE bringt erstes Android Smartphone mit Intel Prozessor auf den Markt

Ein Highlight auf der IFA 2012 war auch das ZTE Grand X In, welches als erstes Smartphone mit einem Intel Chip ausgestattet ist. Mit dem Gerät versucht der Hersteller auch in Europa endlich im Bereich der Smartphones Fuß zu fassen. Das erste Gerät, das ZTE Grand X In, bringt im Wesentlichen eine große Neuerung mit: einen 1,6 Gigahertz Intel Medfield Z2460 Single-Core-Chip. Die technischen Daten klingen erstmal nicht sonderlich spannend. Durch die beim Intelchip verwendete Technologie soll er jedoch mit aktuellen Smartphone Chips mithalten können und dennoch den Akku schonen. Dafür soll unter anderem die Hyperthreading Technologie sorgen. Das installierte Android 4.04 Zudem hat das Gerät einen Arbeitsspeicher von einem Gigabyte und eine 8 Megapixel Kamera. Der interne Speicher ist mit 16 Gigabyte bemessen. Auch Near Field Communication ist mit dem Smartphone möglich. Für den optimalen Durchblick soll ein 4,3 Zoll Display mit einer Auflösung von 960×540 Pixeln sorgen. Der Akku hat eine Kapazität von 1650 mAh.

Huawei stellt den Nachfolger des Lidl Handys vor

Mit seinem Angebot bei Lidl hat es der chinesische Hersteller Huawei in Deutschland zu einer gewissen Bekanntheit gebracht. Jetzt präsentierte das Unternehmen auf der Internationalen Funkausstellung das Nachfolgemodell zu dem Gerät. Das Ascend Y 201 kommt mit einem 800 Megahertz SingleCore Prozessor, einem Arbeitsspeicher von 512 Megabyte und einem 3,5 Zoll Bildschirm mit einer Auflösung von 320×480 Pixeln. Der interne Speicher ist 4 Gigabyte groß und der Akku hat eine Kapazität von 1400 mAh. Das Gerät ist ab Oktober erhältlich.

Sony stellt zwei neue Smartphones vor

Mit dem Sony Xperia J und das Xperia T hatte Sony gleich zwei Smartphones im Gepäck. Das Sony Xperia J ist vorwiegend als Einsteigersmartphone gedacht und soll für einen Preis von 240 Euro veröffentlicht werden. Es hat einen Dual-Core Prozessor, der mit einer Taktfrequenz von einem Gigahertz versehen ist. Außerdem sind 512 Megabyte Arbeitsspeicher, eine NFC Unterstützung und für gute Fotos eine fünf Megapixel Kamera mit an Bord. Damit das Display nicht zerkratzt ist verwendet Sony GorillaGlass, welches auch gleichzeitig sehr stabil ist. Die maximale Auflösung des Displays beträgt 854×480. An internem Speicher sind immerhin vier Gigabyte in dem Gerät verbaut. Per MicroSD kann der Speicher natürlich erweitert werden. Damit das Gerät auch abseits der Hardware Spaß macht hat Sony Android 4.0 Ice Cream Sandwich darauf installiert. Das Sony Xperia T ist für Kunden aus dem High End Bereich gedacht. Es hat immerhin ein Display mit einer Größe von 4,55 Zoll. Das Display bringt HD Auflösung mit 1280×720 Pixeln. Fotos können mit der 13 Megapixel Kamera aufgenommen werden, die auch Videoaufnahmen in Full HD ermöglicht. Der Prozessor ist ein Zweikernprozessor mit 1,5 Gigahertz Taktfrequenz. Damit auch die schnelle Internetverbindung gewährleistet werden kann wird der schnelle Mobilfunkstandard HSPA+ unterstützt. Mit den internen 16 Gigabyte können Musik, Videos und auch Apps gespeichert werden. Auch ein FM Radio kann bei dem Gerät genutzt werden. Im Gegensatz zum Xperia J sind beim Xperia T noch keine Preise bekannt.

0

Google plant fünf Smartphones zur Markteinführung von Android 5.0

Google Nexus Android Smartphone

Quelle: www.google.de/nexus/

Google plant eine Änderung der eigenen Android Strategie. Während bisher mit einer neuen Version jeweils ein Nexus Smartphone auf den Markt kam will das Unternehmen nach Informationen des Wall Street Journal für den Start von Android 5.0 gleich fünf Geräte veröffentlichen. Dafür will das Unternehmen auch nicht mehr nur auf die Kompetenz eines Herstellers setzen, sondern gleich mehrere hochrangige Smartphone Produzenten ins Boot holen.

Verkauf der Geräte über den Play Store

Unter den Herstellern, die Geräte zur Markteinführung von Android 5.0 Geräte bereit stellen sollen, sind HTC, Samsung, Sony und Motorola. Diese vier Hersteller sollen von Google auch die Möglichkeit bekommen haben, insgesamt 12 Mitarbeiter nach Mountain View zu senden um direkt Teil der Entwicklung des Systems zu werden. Motorola wurde im vergangenen Jahr von Google übernommen. Brancheninsider vermuten, dass Google auf diese Art den positiven Kontakt zu seinen Premiumherstellern trotz eigener Smartphone-Sparte halten will. Zudem ist ein Nexus Tablet geplant, welches von Asus kommen soll. Das Tablet von Asus soll dabei als direkte Konkurrenz zu Amazons Kindle Fire platziert werden. Die Geräte sollen über den Play Store verkauft werden. Dieser Vertriebsweg ist nicht neu. Schon beim aktuellen Modell Samsung Galaxy Nexus wendet Google dieses Verfahren des Verkaufs an.

Geräte direkt zum Start von Android 5.0

Die Android Geräte, die zum Start veröffentlicht werden, dienen meist zur Präsentation des neuen Systems. Zudem sollen Entwickler damit ein Werkzeug an die Hand bekommen, um sich mit dem neuen System vertraut zu machen. Deswegen werden die Geräte immer ohne zusätzliche Oberflächen und herstellereigene Software verkauft. Das heißt zum Beispiel dass die Geräte keine Sense- oder Touchwiz Oberfläche mitbringen. Dementsprechend werden sie auch auf der Präsentation zur Vorstellung der neuen Android Version mit vorgestellt. Mit Android 5.0 wird im Herbst dieses Jahres gerechnet. Das System soll eine erheblich bessere Performance sowie eine einfachere Bedienung auch für Einsteiger mitbringen. Der Codename des Systems soll „Jelly Bean“ lauten.

0

HTC Sensation – Video zum Multimedia-Talent

Das neue HTC Sensation sieht richtig schick aus. HTC selbst spricht von Unterhaltung auf einem neuen Niveau. Das mag etwas übertrieben sein, aber das qHD-Display und die spezielle Hi-Fi-Audiotechnik gepaart mit der hauseigenen HTC Sense-Oberfläche verspricht ein Smartphone der Oberklasse.

Das Design mit dem leicht abgeflachten Display ist elegant, keine Frage. Das HTC Sensation hat aber auch seinen Preis. Schöne Bilder zum HTC Sensation gibt es direkt auf der HTC-Seite.

0

HTC ChaCha – Android-Einsteiger für Facebook-Fans

Android-Smartphone mit Tastatur - HTC ChaChaDer offensichtlichste Unterschied zu anderen Android-Geräten ist das Design des ChaChas. Mit dem breiten Display und der darunter liegenden QWERZ-Tastatur erinnert das Smartphone stark an die Marke BlackBerry aus dem Hause RIM. Hinter der ungewöhnlichen Hülle versteckt sich allerdings ein vollwertiges Android-Smartphone, das mit der aktuellen Version 2.3 des Betriebssystems ausgestattet sein wird.

Android im BlackBerry-Stil

Die größte Besonderheit des Geräts offenbart sich aber erst auf den zweiten Blick. Unter der Hardwaretastatur prangt ein blauer Facebook-Button, der ansonsten nur beim HTC Salsa zu finden ist. Dieser Knopf steht für die enge Verknüpfung des Geräts mit dem sozialen Netzwerk. Auf Tastendruck werden die wichtigsten Funktionen der Community zugänglich. Bilder können direkt nach ihrem Entstehen hochgeladen, Kommentare verfasst und Links geteilt werden. Gehen neue Kommentare und Nachrichten ein, leuchtet der Button auf.

Doch damit nicht genug: Beim ChaCha atmen auch die üblichen Telefonfunktion Facebook. So werden im SMS-Menü neben herkömmlichen Kurznachrichten auch Unterhaltungen zu finden sein, die über das soziale Netzwerk geführt wurden.

Mittelklassiges Interieur

Das ChaCha richtet sich hauptsächlich an Vielschreiber, was nicht nur in der Tastatur Ausdruck findet. Mit einem 2,6 Zoll kleinen Display ist es kaum für Spiele oder den Multimedia-Einsatz geeignet. Hardwareseitig wäre das allerdings kein Problem. Ein 800 Megahertz schneller Qualcomm-CPU und 512 Megabyte RAM sorgen für ausreichend Leistung, um auch anspruchsvolle Aufgaben zu bewältigen. An Bord sind außerdem GPS, Bluetooth, WLAN und ein HSPA-Modem. Für ausreichend Speicherplatz sorgt eine 2 Gigabyte fassende SD-Karte, die dem Gerät beiliegt. Bei Bedarf kann problemlos bis auf 32 Gigabyte nachgerüstet werden.

Fazit zum Smartphone

Insgesamt bewegt sich das ChaCha in Sachen Ausstattung im Mittelfeld der aktuellen Smartphones. Auf Neuerungen wie LTE oder einen Dualcore-Prozessor müssen die Nutzer verzichten. Dafür wirkt sich das Fehlen technischer Highlights positiv auf den Preis aus: Für 319 Euro wird das neue HTC über die Ladentheke gehen. Geplante Markteinführung ist das zweite Quartal 2011.

0

HTC Salsa – Smartphone für die Generation Facebook

Smartphone HTC Salsa - Front-Back-SideSchlicht und dennoch äußerst elegant, so präsentiert sich das neue Meisterstück aus dem Hause LG. So besteht die Vorderseite des Geräts lediglich aus dem bereits erwähnten Touch-Screen, vier, bereits auf geringen Druck reagierende, Touch-Tasten und einem speziellen „Facebook-Symbol“. Durch diesen Zusatz kann der Benutzer gerade gelesene Inhalte oder aufgenommene Fotos direkt mit seinen Freunden teilen. Die genauen Handy-Ausmaße belaufen sich auf gut 109 x 59,9 x 12,3 Millimeter, wodurch das Gerät kompakt und handlich wirkt.

Gute Verarbeitung beim HTC Salsa

Genauer betrachtet erhärtet sich der Verdacht auf besonders anspruchsvolle Hard- und Softwarekomponenten. Angefangen beim 3,4 Zoll großen Touch-Screen (Auflösung: 480 x 320 Pixel) bis hin zum internen Speicher von 512MB kann das HTC Salsa punkten.

Die weiteren Eigenschaften wie die Digitalkamera beispielsweise, sind mit Spitzenmodellen wie dem iPhone durchaus vergleichbar, wenn nicht sogar auf einem Level. So bietet die Kamera neben der allgemein guten Qualität von Schnappschüssen auch noch etliche Zusatzfunktionen, wie Auto-Fokus, Blitzlicht und mehrfachen digitalen Zoom. Selbstverständlich ist auch das Drehen eigener Videoclips möglich.

Übrigens: Dank einer zweiten VGA Frontkamera kann der Besitzer sogar Videotelefonie mit anderen Smartphone-Besitzern oder Personen am PC betreiben! Zu guter letzt ist noch der Akku des Handys zu nennen. Basierend auf der Lithium-Ionen Technologie und mit einer Leistungskapazität von 1520 mAh ausgestattet, kann das HTC Salsa ganze 530 Stunden im Stand-By Modus verweilen.

Üppige Softwareauswahl dank Android OS

Im Bereich der Software bietet das Smartphone alle gängigen Programme wie zum Beispiel einen Wecker, Kalender, Rechner etc., aber auch ausgewieftere Anwendungen wie ein E-Mail Programm, Bluetooth-Schnittstellen, die das Benutzen von Headsets erlauben und viele weitere Kleinstanwendungen. Dank des 600 MHz starken Qualcomm-Prozessors und des 512 MByte großen Arbeitsspeicher ermöglicht das HTC Smartphone außerdem ein besonders zügiges Arbeiten. Geringe Ladezeiten und seltene Aussetzer sind somit für das HTC Salsa typisch.

Fazit zum HTC Smartphone

Alles in allem bietet das HTC mit dem Salsa ein Smartphone der nächsten Generation. Zwar sind keine weltbewegenden neuen Innovationen mit dem Gerät nutzbar, doch die allgemein gute Ausstattung und Bedienung des Geräts lassen das Smartphone mit einem Preis von gut 380€ zur Markteinführung zu einer äußerst interessanten Alternative zu Spitzenmodellen wie iPhone & Co. werden!

0
Bei uns findest du Testberichte und Vergleiche für Gadgets aus den Bereichen Smartphones, Tablets und Internetradios. Die Autoren von Portable Player blicken gerne auch über den Tellerrand hinaus und gucken sich Gadgets in verwandten Bereichen an. Wir schreiben gerne mal etwas über DAB+ und Internetradio, ebenso wie über Multi-Room-Systeme.