Musik

Internetradio mobil auf dem Android Smartphone hören

Radio.de ermöglicht über die Android App auch das unterwegs hören

Mit der Radio.de App kann auch unterwegs Internetradio gehört werden.

Internetradio ist im Netz der Renner. Aktuell hören rund 12,4 Millionen Menschen täglich das Radio aus dem Netz. Warum die vielen tausend Sender nicht auch mobil empfangen? Immer mehr Android Apps ermöglichen den Zugriff auf das Internetradio. Jedoch sollten für das mobile Internetradio einige Voraussetzungen erfüllt sein, damit das Hören Spaß macht.

Schnelle Internetanbindung wird benötigt

Internetradiostationen senden in den meisten Fällen mit einer Bitrate von 128 kbits, teilweise auch mehr. Sollten die Sender keinen Stream haben, der für mobile Endgeräte und langsame Verbindungen optimiert ist können die Sender lediglich über die schnellen Verbindungen gehört werden. Damit ergibt sich gleichzeitig ein Nachteil, da schnelles Internet nur über UMTS, HSDPA oder LTE verfügbar ist. Da die meisten Smartphones und Tablets derzeit noch maximal HSPA+ unterstützen und dieser Standard größtenteils in Städten ausgebaut ist, lohnt sich das Hören von Internetradio noch nicht im ländlichen Bereich. Damit entfällt Internetradio auch für die Nutzung im Auto auf längeren Fahrten. Sollte jedoch ein Stream mit niedriger Bitrate verfügbar sein, so empfiehlt sich die Nutzung dessen sodass auch mit Standards wie EDGE flüssig Radio gehört werden kann. Die Zeiten des Zwischenspeichers sollten zudem auf das maximal Mögliche angehoben werden, sofern das die App ermöglicht.

Weiterlesen

0

IRX-510.WLAN – Kompaktes Internetradio mit schlichtem Design

Internetradio IRX 510 WlanPotentielle Anwender, die nach einem leistungsstarken Internetradio suchen, welches neben technischen Finessen ebenfalls ein kompaktes Äußeres bereithält, sollten in jedem Fall über den Kauf des IRX-510.WLAN nachdenken. Hinzu kommt, dass der zentral angebrachte Bildschirm alle Vorzüge der hohen Benutzerfreundlichkeit aufzeigt. Das Gerät eignet sich aus diesem Grund für die Verwendung von technisch eher unerfahrenen Nutzern in optimalem Maß.

Technische Eckdaten des IRX 510

Dieses kompakte Gerät hält viele interessante Vorzüge bereit. Neben der USB-Schnittstelle, welche das mögliche Einsatzgebiet äußerst breit gefächert gestaltet, findet sich ebenfalls ein in dem Gehäuse verbautes WLAN-Adapter vor. Auf diese Weise können sowohl portable Datenträger mit Musik-Dateien angeschlossen als auch das heimische WLAN-Netz für den kabellosen Empfang von Internetradio aus aller Welt in Anspruch genommen werden. Selbstverständlich kann das IRX-510.WLAN ebenfalls durch herkömmliche Radiofunktionen überzeugen. Neben einem UKW-Empfänger hält das Gerät Sonderfunktionen, wie beispielsweise eine integrierte Uhr sowie einen konfigurierbaren Wecker, bereit. Gerade die einfache Handhabung ist es, welche das Internetradio in entscheidendem Maß prägt und für die ungebrochene Beliebtheit dieses Modells sorgt.

Fazit zum Internetradio

Wer sich für das IRX-510.WLAN entschließt, erhält ein leistungsstarkes Internetradio, welches sowohl durch optische als auch technische Aspekte zu überzeugen weiß. Gerade das kompakte und modern gehaltene Äußere ist es, welches es diesem Radio erlaubt, sich in jedes Interieur perfekt einzupassen.

0

Nokia X6 ist gut (aus)gerüstet

Das Nokia X6 ist mit einem 434 MHz-Prozessor, dem Betriebssystem Symbian OS 9.4 und der Benutzeroberfläche S60 5th Edition ausgestattet. Zu einem fairen Preis ist das Smartphone mit 16 GB oder 32 GB Speicher erhältlich. In der 32 GB-Ausführung ist eine einjährige Musikflatrate enthalten. Das Nokia x6 verfügt über einen 3,5 mm AV-Anschluss zur Verbindung mit Audio- und TV-Geräten und einen USB-Anschluss zur Verbindung mit dem Computer und kompatiblen Druckern.

Das Display im 16:9 Widescreen-Format und mit einer Auflösung von 640 x 360 Pixel erlaubt horizontale und vertikale Anzeige. Das Display ist mit kratzfestem Glas geschützt und stellt die Inhalte in überdurchschnittlich guter optischer Qualität dar, wie ein Test von Chip feststellt.

Die Steuerung erfolgt per Fingerberührung über den kapazitiven Touchscreen. Eine Qwertz-Tastatur ermöglicht die Texteingabe, wobei die Textanzeige zwei Zeilen umfasst. Das übersichtlich strukturierte Hauptmenü wird über einen Hardkey unterhalb des Displays aufgerufen. Eine Schnellzugriffs- und eine Kontakleiste runden die Bedienung ab. Im Test schneidet die Reaktionszeit des Touchscreens positiv ab, während der Prozessor in einem vertretbaren Rahmen langsamer arbeitet. Das Nokia x6 unterstützt die gängigen Telefonfunktionen eines Smartphones.

Neben umfangreichen Organizer- und Kontakt-Applikationen, Java und Flash Lite 3.0 sind Bild- und Videoeditor, Spiele, ein Rechner, ein mehrsprachiges Wörterbuch und diverse Audiotools installiert. Anwendungen für Office- und PDF-Dokumente müssen nachgerüstet werden.

Der Internetzugang ist mit einem WebKit-basierten Browser möglich und zeigt Seiten im Format HTML, XHTML und WML an. Die unterstützten Protokolle sind HTTP, WAP und JAVA, sowie TCP/IP. Der E-Mail-Client verfügt über eine Push-Funktion und überzeugt durch leichte Bedienbarkeit. Mit den kostenlosen Ovi-Karten und GPS-Empfänger ist eine Fußgängernavigation in über 70 Ländern weltweit möglich. Für die Fahrzeugnavigation sind 10 Lizenzen für jeweils einen Tag enthalten. Zusätzliche Services sind über eine Datenverbindung abrufbar. Der Preis richtet sich nach dem Tarif. Das Handy unterstützt Bluetooth, EDGE und bis auf HSUPA alle gängigen Verbindungsprotokolle.

Die 5-Megapixel-Kamera des X6 mit Autofokus und 4-fachem digitalen Zoom nimmt Bilder im Format Jpeg und Exif mit einer Auflösung bis zu 2.592 x 1.944 Pixel auf. Videoaufnahmen sind in TV-Qualität mit bis zu 30 Frames möglich. Verschiedene Aufnahmemodi und Einstellungen für Blitz, Weißabgleich und Farbtongebung regeln die Helligkeit, Rote-Augen-Reduzierung und farbliche Optik der Fotos.

Der Lieferumgfang des Nokia-Gerätes umfasst neben dem Mobiltelefon ein USB-Datenkabel, Akku, Energiespar-Ladegerät, Stereo-Headset, Bedienungsanleitung und Mini-DVD.

0

Nokia X6 comes with music

Nokia X6 Handy Das neue Nokia X6, welches mit einem Gewicht von 122 Gramm aufwartet und mit einem 3,2 Zoll Bildschirm ausgestattet ist, ist wieder ein wahres Meisterstück. So wie es die meisten Nutzer dieser Marke bereits von Nokia gewöhnt sind.

Touchscreen und Qwertz-Tastatur

Zu den Tasten und zum Eingabemodus ist zu sagen, dass man den Touchscreen, bedingt durch die Größe des Displays, mit den Fingern sehr gut bedienen kann. Weiterhin besitzt das Mobiltelefon eine eingebaute Qwertz-Tastatur, welche es sehr einfach macht Kurzmitteilungen zu schreiben, oder Kontakte hinzuzufügen.

Weiterlesen

0

Sony Giga Juke NAS-SC500PK

Der japanische Elektronikkonzern Sony hat einen multiroom-fähigen Audioserver mit 160-GByte-Festplatte vorgestellt. Der Audioserver Giga Juke NAS-SC500PK kann bis zu sechs Zimmer über WLAN mit Musik versorgen.

Musik

Als Musikquelle dient neben der internen 160 GB Festplatte auch ein PC-Netzwerk oder das Internet. Zum Server Giga Juke NAS-SC500P werden zwei 2-Wege-Bassreflexlautsprecher mitgeliefert. Die Stereoanlage wertet komprimierte Musik klanglich auf. Die Ausgangsleistung des Systems gibt Sony mit 2x 50 Watt RMS an.

An der Basisstation werden Titelinformationen und Albencover über ein 4,3-Zoll-LCD angezeigt. Mit einer integrierten Suchfunktion kann Musik auch in großen Sammlungen einfach gefunden werden. Mittels der x-DJ Funktion sollen automatisch Wiedergabelisten erstellt werden können, die einen thematischen Bezug haben.

Multi-Room-Funktionen

Mit den NAS-C5E Spielern – einer wird mitgeliefert – können drahtlos weitere Zimmer mit Musik versorgt werden. Insgesamt lassen sich fünf NAS-C5E-Spieler anbinden. Als Funktechnik kommt WLAN mit WEP, WPA oder WPA2 zum Einsatz.

Jeder angeschlossene Spieler kann mit anderer Musik bespielt werden. In einem Partymodus kann auch dieselbe Musik auf mehreren Spielern laufen. Anders als bei Sonos ZonePlayern scheint es keine Synchronisation der Musik zu geben.

Preis

Der Audioserver Giga Juke NAS-SC500PK ist seit Juni 2009 lieferbar. Der Preis liegt unter 1000 Euro inklusive eines NAS-C5E-Spielers. Einzeln gibt es den NAS-C5E-Spieler für um die 200 Euro.

0

Multiroom Systeme

Die einfachste, aber zuverlässige und wenig störanfällige Technik für ist, von einem zentralen Mehrkanal-Verstärker Lautsprecherleitungen in die einzelnen Räume zu legen.

Eine alternative Technik der Multiroom Lösungen erfordert für jeden Raum einen Multiroom Verstärker. Man nennt die Methode aktive analoge Übertragung mit Line-Pegel-Signalen. Von einer Stelle aus werden Line-Pegel-Signale in die verschiedenen Zimmer transportiert und mit Hilfe des Multiroom Receivers verstärkt.

Bei der digitalen Übertragung mit Client-/Server-Lösung hat ein Server mit Festplatten oder Kartenspeichern die Musik gespeichert. Kabelgebunden oder drahtlos nehmen Streaming-Clients die Musik auf und geben sie an die unterschiedlichen Lautsprecher ab. Transporter können Wireless LAN oder die Standardnetzverkabelung sein.

0
Bei uns findest du Testberichte und Vergleiche für Gadgets aus den Bereichen Smartphones, Tablets und Internetradios. Die Autoren von Portable Player blicken gerne auch über den Tellerrand hinaus und gucken sich Gadgets in verwandten Bereichen an. Wir schreiben gerne mal etwas über DAB+ und Internetradio, ebenso wie über Multi-Room-Systeme.