Wifi

Deutsche Telekom präsentiert das Speedophone 700 mit Touchdisplay

Deutsche Telekom - Speedphone 700  Vorderansicht Ausgestattet mit einem 3,2-Zoll-Touchdisplay, einem WLAN Zugang sowie einem Android Betriebssystem bringt die Telekom mit dem Speedphone 700 ein IP-Telefon im Edelformat auf dem Markt und setzt neue Maßstäbe im Bereich der Festnetztelefonie.

Das multifunktionale Telekom Speedphone 700 stammt aus dem Hause Telekom und sorgte auf der IFA in Berlin mit seinen vielfältigen Funktionen für einige Überraschungen unter den Festnetztelefonen. Ausgestattet mit einem Android Betriebssystem und einem Touchdisplay wirkt es wie ein Smartphone und verfügt bereits über vorinstallierte Apps. Darüber hinaus ähnelt es nicht nur im optischen Design einem Smartphone, sondern auch in der Funktionsausstattung. Neben E-Mail-Funktionen und Online-Adressbuch verfügt es außerdem über RSS-Feeds sowie die Möglichkeit, im Internet via WLAN zu surfen.

Neue Telefonfunktionen

Neben den üblichen Telefonfunktionen wie beispielsweise Freisprechen und Rufnummernanzeige verfügt das Speedphone 700 auch über die Funktionen Telefonkonferenzen, Makeln, Anklopfen und Halten. Ein besonderes Highlight ist das Touchdisplay des Festnetztelefons. Mit dem 8,1 Zentimeter großen Display setzte die Deutsche Telekom mit dem Speedphone 700 neue Maßstäbe auf dem Telefonmarkt. Von hier aus lassen sich Anwendungen wie beispielsweise E-Mails abrufen oder RSS-Feed kinderleicht abrufen. Darüber hinaus verfügt es über einem Zugang zum eigenen Entertain-Paket, welches ein Programmieren von Aufnahmen auch aus weiter Ferne ermöglicht.

Weiterlesen

0

Pure One Flow – Stylisches Internetradio zum Mitnehmen

Internetradio PURE One FlowDas Internetradio One Flow des auf Digitalradios spezialisierten Herstellers Pure ist ein Einstiegsmodell, das dem Aussehen eines Transistorradios nachempfunden ist, dabei aber über zahlreiche moderne Funktionen verfügt.

Analoges und digitales Radio

Neben dem Empfang von digitalen Sendern (DAB und DAB+) und analogem UKW über die eingebaute Antenne ist es mit dem One Flow über eine Wi-Fi-Verbindung auch möglich, Internetradio und digitale Angebote wie Podcasts und Musik-Streaming zu nutzen. Es können dabei sowohl die Musiksammlung vom eigenen Computer als auch – über den entsprechenden Eingang – Audiodateien vom iPod oder MP3-Player abgespielt werden.

Den Zugang zu tausenden Internetradioprogrammen und weiteren digitalen Inhalten bekommt der Pure One Flow über ein Internetradioportal, in dem – zusätzlich zu den vorhandenen 40 Digitalradio- und UKW-Speicherplätzen des Gerätes selbst – auch die Favoritenlisten für das Internetradio verwaltet wird.

Der Pure One Flow wird zu einem Preis um die 120 Euro* angeboten, für den mobilen Betrieb wird zusätzlich ein Akku-Pack (ca. 50 EUR) benötigt. Außerdem gibt es einen ebenfalls zusätzlich käuflich zu erwerbenen iPod-Adapter mit Fernbedienung.

Preisgünstig und vielfältig geeignet

Mit dem One Flow ist es Pure gelungen, ein preisgünstiges und optisch ansprechendes Einstiegsmodell zu präsentieren, das über alle wichtigen Funktionen für Digital-, UKW- und Internetradio verfügt und sich sowohl für einen stationären als auch für einen mobilen Einsatz eignet.

0

Toshiba Thrive – Griffiger Tablet-PC mit austauschbarem Akku

Tablet Toshiba ThriveLetztes Jahr kündigte Toshiba an, auch einen Tablet-PC auf den Markt bringen zu wollen. Nun steht die Markteinführung kurz bevor: Das „Toshiba Thrive“ soll ab 13. Juni vorbestellt werden können, mit der Auslieferung der ersten Geräte ist dann ab Mitte Juli zu rechnen. Hier die wichtigsten Features:

Prozessor/Ram/Speicher

Das Toshiba Thrive ist mit einem Dualcore-Prozessor ausgestattet, dem Tegra 2 von Nvidia. In Verbindung mit einem Gigabyte Arbeitsspeicher ermöglicht dies ein flottes, komfortables Arbeiten. Beim internen Speicher hat man die Wahl zwischen acht, sechzehn oder zweiunddreißig Gigabyte.

Display

Der Touchscreen hat einen Durchmesse von 10,1 Zoll und bietet eine Auflösung von 1280 x 800 Pixel. Der „Landscape-Modus“, also das Schwenken des Bildes beim Schwenken des Displays, kann auf Knopfdruck unterbunden werden, die Wiedergabe von Videos erfolgt mit einer Auflösung von bis zu 720 Pixel.

Kamera

Auch Toshiba setzt auf das bewährte Konzept mit zwei Kameras, von denen sich eine an der Vorder- und eine an der Rückseite des Gehäuses befindet. Die Kameras ermöglichen Aufnahmen mit zwei beziehungsweise fünf Megapixel, was für den Alltagsgebrauch als durchaus ausreichend sein dürfte.

Betriebssystem

Das Toshiba Thrive wird mit Android 3.1, also der aktuellsten Version, ausgeliefert. Das Betriebssystem wurde geringfügig adaptiert, um dem User den von Toshiba gewohnten Komfort zu gewährleisten. Daher sind QuickOffice, LogMeIn und ein Tool zur Optimierung der Auflösung und der Helligkeit vorinstalliert.

Anschlüsse

Die Art und Anzahl der gewählten Anschlüsse sind eine der großen Stärken dieses Tablets. Das Toshiba Thrive ist mit 2 USB-Anschlüssen, einem Micro-USB-Anschluss und einem HDMI-Port ausgestattet, und auch ein SD-Kartenleser findet an dem Gehäuse noch Platz.

Akku/Cover

Das Toshiba Thrive besitzt einen austauschbaren Akku, und das gummierte Cover an der Rückseite kann getauscht werden, wodurch eine optische Individualisierung möglich ist. Ein Ersatzakku kostet übrigens 90 Dollar, die Europreise stehen noch nicht fest.

Internetzugang

Das Toshiba Thrive ist sowohl mit einem W-Lan-Modul als auch mit Bluetooth ausgestattet.

Preis des Toshiba Thrive

Dieser Tablet wird – je nach Speicherkapazität – zwischen 429 und 579 Dollar kosten. Die Preise für den Euroraum sind noch nicht fixiert, sollten jedoch spätestens ab 13. Juni feststehen.

Fazit zum neuen Tablet von Toshiba

Das Toshiba Thrive besticht nicht zuletzt durch die Möglichkeit den Akku zu tauschen, den flotten Prozessor und die zahlreichen Anschlüsse. Abhängig vom Endpreis kann man also durchaus von einem echten iPad-Konkurrenten sprechen.

0

HP PalmPad – Das HP PalmPad – Tablet-PC der neuesten Generation

Tablet HP PalmPadIm Februar 2011 wird der US-amerikanische Elektronikhersteller HP einen innovativen Tablet-PC auf den Markt bringen, welcher den Namen HP PalmPad trägt. Neben technischen Finessen soll das Gerät in erster Linie durch eine benutzerfreundliche Handhabung überzeugen. Das hochauflösende Display ist der Garant für die Wiedergabe von Multimedia-Inhalten in gestochen scharfer Qualität. Selbstverständlich gestaltet sich das mögliche Einsatzgebiet des HP PalmPad äußerst breit gefächert. Dies ist nicht zuletzt auf die erstklassigen Hardware-Komponenten zurückzuführen.

Technische Spezifikationen PalmPad

Der sieben Zoll große Bildschirm bietet aufgrund der Touchscreen-Technologie eine einfache Handhabung und ermöglicht es selbst Personen, welche eher unerfahren im Umgang mit einem Tablet-PC erscheinen, alle gewünschten Arbeitsschritte binnen kürzester Zeit veranlassen zu können. Wenige Fingerzeige reichen aus, um Anwendungen ausführen oder den Gang ins Internet bestreiten zu können. Um das Internet möglichst an jedem denkbaren Ort in Anspruch nehmen zu können, spendierte der Hersteller HP Adapter für die Nutzung der WLAN-Technologie sowie des Datenübertragungsstandards UMTS. Neben dem heimischen WLAN-Netz können auf diese Weise öffentliche HotSpots für den Internetgang verwendet werden. Ein zusätzliches GPS-Modul ermöglicht die simultane Nutzung als leistungsstarkes Navigationsgerät. Eine integrierte Kamera rundet das Multimedia-Angebot gekonnt ab und ist der Garant für erstklassige Fotoaufnahmen in jeder Situation. Der in das Gehäuse integrierte ARM-Prozessor stellt das Herzstück dar und sorgt für die zügige Bearbeitung sämtlicher Vorgänge.

Benutzerfreundliches Betriebssystem

Nachdem das Unternehmen HP den angeschlagenen Softwarehersteller Palm aufgekauft hatte, wurde unverzüglich die Entwicklung von leistungsstarken Betriebssystemen für die Verwendung auf Tablet-PCs begonnen. Das HP PalmPad soll erstmalig mit der neu entwickelten webOS-Software ausgestattet werden, welche in der Version 2.0 vorliegt. Auf diese Weise wird die Verknüpfung von Funktionalität und der innovativen Bewegungssteuerung in optimalem Maß verbessert. Zusätzlich wurde die gesamte Struktur des Betriebssystems an die in dem PalmPad verbauten Hardware-Komponenten angepasst. Dies ermöglicht ein zügiges Arbeitstempo und ist der Garant für die vorteilhafte Bewerkstelligung sämtlicher Multimedia-Anwendungen. Mittels weniger Fingerzeige können die gewünschten Programme aufgerufen werden. Dies trifft sowohl auf herkömmliche Software als auch auf Anwendungen auf Online-Plattformen zu.

Fazit zum ersten HP Tablet mit WebOS

Das HP PalmPad ist ein innovativer Tablet-PC, welcher vor allen Dingen durch seine außergewöhnliche Vielseitigkeit zu überzeugen weiß. Hinzu kommt, dass das neue Betriebssystem webOS 2.0 Verwendung findet, welches die ohnehin einfache Handhabung besonders vorteilhaft gestaltet.

0

HTC Touch2 mit neuem Windows Mobile Betriebssystem

HTC Touch2 Foto Das „HTC Touch2“ ist ein stylischer Alleskönner, der praktisch alle Funktionen, die es derzeit am Mobiltelefonsektor gibt, in sich vereint: Bluetooth, WiFi, GPS, HSDPA und Touchscreen. Für ein Handy der Businessklasse eigentlich keine Besonderheit mehr. Besonders dafür ist der ausziehbare Nummernblock und das neueste Betriebssystem von Windows.

Ein weiteres tolles Feature für Musikliebhaber ist der 3,5mm Kopfhöreranschluss und die Möglichkeit den Speicher mit Micro-SD Karten auf bis zu 32GB (optionales Zubehör) jederzeit zu erweitern. Natürlich lässt sich das HTC Touch2 auch mit Stereo-Bluetoothkopfhörern verwenden.

Weiterlesen

0

Nokia RX-5 – Internettablett mit Maemo 5?

Nokia RX-5 In einem indonesischen Forum ist ein Screenshot eines möglichen N97 Nachfolgers aufgetaucht. Das Nokia RX-5 soll statt auf Symbian mit Maemo – einem Linux-Derivat für mobile Endgeräte – laufen.

Das Nokia RX-5 hat, wie man auf dem Foto erkennen kann, eine ausfahrbare Tastatur, ähnlich dem vermeintlichen Vorgänger Nokia N97.

Das Internettablett soll ausserdem mit einer 5 Megapixel Kamera, einem Display mit 800er Auflösung, einem Beschleunigungsmesser und WLAN ausgestattet sein. Die volle Liste der möglichen Ausstattungsmerkmale listet der Artikel Fresh Shots of the Nokia RX-5 Tablet Prototype bei Gizmodo, wo auch das Foto herstammt.

Bei Golem gibt es passend einen Artikel zum Thema Nokia: Maemo statt Symbian?.

1
Bei uns findest du Testberichte und Vergleiche für Gadgets aus den Bereichen Smartphones, Tablets und Internetradios. Die Autoren von Portable Player blicken gerne auch über den Tellerrand hinaus und gucken sich Gadgets in verwandten Bereichen an. Wir schreiben gerne mal etwas über DAB+ und Internetradio, ebenso wie über Multi-Room-Systeme.