Handys

Nokia Lumia 920: Windows Phone 8 Flaggschiff mit drahtloser Ladefunktion

Nokia Lumia 920

Mit dem Nokia Lumia 920 will das Unternehmen im Smartphone-Bereich wieder etwas aufholen. Quelle: Nokia

Mit Windows Phone 8 hat Microsoft die nächste Generation seines Smartphone-Betriebssystems gestartet. Eines der Produkthighlights zum Start des neuen Systems ist das Nokia Lumia 920, was speziell im Bereich der Kamera und auch der Ladefunktion neue Akzente setzen möchte. Auch ansonsten ist das Gerät gut ausgestattet. Es enthält einen Snapdragon S4 Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1,5 Gigahertz sowie 1 Gigabyte RAM. Als interner Speicher sind in dem Gerät 32 Gigabyte verbaut, die allerdings nicht per MicroSD erweitert werden können. Dafür stehen 7 Gigabyte Onlinespeicher über das Microsoft SkyDrive zur Verfügung, über welches Fotos und andere Dateien mit Tablets und Computern drahtlos synchronisiert werden können.

PureView Kamera kommt mit optischem Bildstabilisator

Nokia liefert mit dem Nokia Lumia 920 nicht nur ein High End Smartphone für hohe technische Ansprüche, sondern überzeugt auch mit einer Neuerung im Smartphone-Bereich: Das Gerät verfügt bei der Kamera über einen optischen Bildstabilisator. So etwas gibt es bisher in noch keinem Smartphone. Die Kamera mit einer Auflösung von 8 Megapixel soll zudem besonders gute Aufnahmen auch in schwierigen Lichtsituationen möglich machen. Weiterhin lassen sich mit der Kamera Videoaufnahmen in 1080p Auflösung machen. Die Kamera mit der von Nokia selbst entworfenen PureView-Technologie punktete bereits in den ersten Tests und wird als derzeit beste Smartphone-Kamera gehandelt. Auch eine Frontkamera für Videotelefonie ists enthalten, die allerdings nur eine maximale Auflösung von rund 1,3 Megapixeln hat. Damit ist Videochat aber in einer guten Qualität möglich.

4,5 Zoll Display brint HD Auflösung mit

Der Bildschirm des Nokia Lumia 920 ist 4,5 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1280 x 768 Pixeln und damit eine höhere Pixeldichte als das iPhone 5. Das Display soll eine sehr natürlich Farbwiedergabe ermöglichen und zudem ein sehr sattes und realistisches Schwarz darstellen. Abgesehen davon beeindruckt auch die drahtlose induktive Ladetechnik die in dem Nokia Smartphone eingebaut ist. Mit Hilfe einer Ladestation, die allerdings seperat gekauft werden muss, kann das Gerät durch einfaches drauflegen aufgeladen werden. Nokia hat hierfür auch eine Kooperation mit Fatboy abgeschlossen, die ein passendes Ladekissen anbieten. Bei den Verbindungsstandards setzt das Windows Phone 8 Gerät auf LTE und HSPA+ als schnelle Möglichkeiten ins Internet zu kommen. Weiterhin werden WLAN, GPS, Bluetooth und Near Field Communication unterstützt. Kritisiert wurde das Gewicht sowie die Form des Gehäuses. Das Gerät ist mit seinen 185 Gramm deutlich schwerer als derzeit gängige Smartphones. Dabei ist es ziemlich dick, soll aber gut in der Hand liegen. Das Nokia Lumia 920 ist ab sofort für 649 Euro erhältlich und setzt beim Smartphone Betriebssystem auf Windows Phone 8.


Persönlicher Testbericht

Nachdem ich letztens schon das Nokia Lumia 900 testen konnte, ging mir kurz nach Weihnachten das Nokia Lumia 920 per Post zu. Im Grunde trifft alles was ich zum Lumia 900 geschrieben habe, mehr oder weniger auch auf das 920 zu. Die Hardware ähnelt sich sehr, das System bedient sich gleich und doch macht das 920 mehr Spaß.

Verpackung und Inhalt

Das Gerät steckt in einer blauen Box mit matter Oberfläche, die zu 100% recycelbar ist. Sehr löblich! In der Packung steckt neben dem Gerät selbst noch das obligatorische Ladekabel, ein runder USB-Steckeradapter, und gelbe Kopfhörer, die zu Smartphone mit ebenfalls gelber Oberfläche passen. Daneben gibt es ein ca. 60 Seiten umfassendes Handbuch in Deutsch für den Schnelleinstieg und ein Spezialwerkzeug, um die Halterung der SIM-Karte zu lösen. Der SIM-Kartenhalter ist das einzige lösliche Teil am Gerät. Der Rest ist fest miteinander verbunden, d.h. der Akku ist nicht so ohne weiteres austauschbar. Trotz der Größe des Endgerätes wird nur eine Mikro-SIM-Karte unterstützt. Wer keine hat, muss erst einmal eine beim Provider anfordern oder seine „normale“ SIM-Karte passend zuschneiden, wovon eher abzuraten ist.

Einrichten des Lumia 920

Einrichten der Software ist intuitiv, wenn, ja wenn, man gleich eine Windows LIVE-ID einrichtet. Falls nicht, könnte es sein, dass der App-Store und sämtliche Apps, die eine Windows LIVE-ID voraussetzen bis zu einem Neustart des Systems, selbst nach Einrichtung der LIVE-ID nicht richtig funktkionieren. Die Fehlermeldungen, die kommen, sind leider mehr als kryptisch. Es werden Fehlercodes verwendet. Da hakt es leider mit der Usability. Ansonsten lässt sich das Gerät und die Software nach kurzer Eingewöhnungszeit flüssig bedienen. Hin und wieder gehe ich im Kacheldschungel verloren, finde aber spätestens mit der fest integrierten Windows-Taste wieder zurück zum Startbildschirm.

Multi-Medien

Mit dem Windows 8 Phone aus dem Hause Nokia werden einige Brand-spezifische Applikationen mitgeliefert, bzw. sind nachinstallierbar: Nokia Musik, Nokia Karten und Nokia City-Kompass. Bei Nokia Musik gefallen mir die Musik-Mixes, z.B. die Musik-Tipps von Green Day, die einem feinstem Punk als Stream aufs Gerät liefern. Der Sound aus den eingebauten Lautsprechern lässt sich aushalten. An den Nokia Karten gefällt mir die Detailtiefe mit U-/S-Bahn-Eingängen und Hausnummern. Die Daten der Points of Interests sind aber nicht auf dem aktuellen Stand. Bei mir um die Ecke ist ein indische Restaurants eingezeichnet, was es seit mind. 4 Jahre nicht mehr gibt und ein anderes Restaurants ist zu weit südlich auf der falschen Straßenseite platziert. Wie ist es dort nur gelandet? Hier wäre eine Melden-Funktion hilfreich. Die Kamera schießt ordentliche Fotos. Wie bei quasi allen Smartphones-Kameras gilt auch beim Lumia 920 je besser die Lichtverhältnisse, desto besser die Ergebnisse bei den Fotos.

Im watch am Ladekabel Iamwatch zeigt eine Uhr an

Das sind zwei Schnappschüsse, die ich mit der eingebauten Kamera im Büro bei nicht optimalen Lichtverhältnissen, geschossen habe. Die Bilder zeigen die I´m watch, die ich morgen testen werde…

Verlosung Testgerät

Wie schon beim Lumia 900 ermöglicht mir Nokia auch das Lumia 920 wieder an einen von euch zu verschenken! Wir machen das wie beim letzten Mal mit einer Verlosung. Um an der Verlosung teilzunehmen, mach dich im Netz bemerkbar und Verweise auf diesen Blog-Post. Einige Ideen wären:

  1. Poste auf Facebook einen Hinweis zu der Verlosung
  2. Hinterlasse ein +1 mit einem Hinweis auf die Verlosung auf deiner Google+ Seite
  3. Produziere ein kleines Video, z.B. mit deiner Webcam, warum du das Gerät unbedingt gewinnen musst und poste es auf YouTube, setze einen Link in der Beschreibung
  4. Tweete was an @PortablePlayer und folge uns auf Twitter
  5. Blogge auf deiner Seite über die Verlosung
  6. Überrasche mich mit einer anderen Idee!

Hier folgt der obligatorische Rechtshinweis. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Verlosung endet am 13. Januar 2013.

Wenn du Fragen zum Windows Phone hast, hinterlasse einen Kommentar! Ich werde versuchen, die Rede und Antwort zu stehen.

Nokia Lumia 920

gesponserter Artikel von Nokia

12

Sony Xperia E: Jelly Bean Smartphone für nur 160 Euro

Sony Xperia E: Smartphone mit Android 4.1 Jelly Bean

Das Sony Xperia E ist für 160 Euro ein gutes Einsteiger-Smartphone mit Android 4.1 Jelly Bean. – Bild: Sony

Wer auf der Suche nach einem günstigen Android-Smartphone ist, der bekommt möglicherweise mit dem Sony Xperia E ein passendes Gerät. Für 160 Euro erhält der Käufer ein Android 4.1 Jelly Bean Smartphone mit einem 3,5 Zoll Display und einer Autofokus-Kamera. Natürlich kann von dem Gerät nicht erwartet werden, dass es perfekt ist. Mit seiner Displayauflösung von nur 480×320 Pixeln spielt es eher in der niedrigeren Liga. Dafür bringt das Gerät einen 1 Gigahertz Qualcomm Prozessor und einen Arbeitsspeicher von 512 Megabyte mit. Der interne Speicher stellt mit seinen 4 Gigabyte nur 750 Megabyte für Anwendungen, sowie 2 Gigabyte für Medien- und Anwendungsdaten zur Verfügung. Per MicroSD Karte kann der interne Speicher allerdings um bis zu 32 Gigabyte erweitert werden.

Dual-SIM Variante wird ebenfalls erhältlich sein

Ansonsten kommt das Gerät mit Quad-Band-GSM Unterstützung sowie der Unterstützung von HSPA, UMTS, EDGE und GPRS. Beim WLAN unterstützt das Gerät die Standards b,g und n. Außerdem ist das Gerät DLNA-fähig und ermöglicht, dass Inhalte des Smartphones auf anderen Geräten abgespielt werden können. Mit dem Bluetooth Standards 2.1+EDR lassen sich zwischen mehreren Geräten Dateien hin- und herschicken. Ein GPS Modul ist auch enthalten. Mit der 3,2 Megapixel Kamera, die auch eine Autofokus-Funktion mitbringt, können auch Videos mit einer maximalen Auflösung von 640×480 Pixeln aufgenommen werden. Neben der Single-SIM Variante gibt es auch eine Dual-SIM Variante, die 10 Euro mehr als das Standardmodell kosten wird. Damit lassen sich parallel mehrere Mobilfunkverträge oder Prepaid-Karten nutzen.

Sony Xperia E: Veröffentlichung Anfang 2013

Das Sony Xperia E soll voraussichtlich im ersten Quartal 2013 erscheinen. Das Gerät wird in drei verschiedenen Farben, nämlich in schwarz, weiß und pink verfügbar sein. Die Dual-SIM Variante wird nur in den Farben schwarz und gold verfügbar sein. Das Gerät wird nicht von Anfang an Android 4.1 Jelly Bean enthalten. Vielmehr wird es mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich ausgeliefert und soll später ein Update auf die neuere Version erhalten. Das Gerät ist optimal für alle Smartphone-Einsteiger, die für so ein Gerät nicht so viel ausgeben wollen.

0

IPhone 5: Apple zieht mit anderen Smartphone Herstellern gleich

Am 12. September präsentierte Apple das neue iPhone 5. Das neue Smartphone soll Apple im kommenden Jahr eine gute Stellung im Mobilfunkmarkt sichern. Der Erfolg ist schon so gut wie sicher. Mit einem neuen Rekord von über zwei Millionen verkauften Geräten innerhalb der ersten 24 Stunden schaffte Apple es den Start des iPhone 4s sogar noch zu übertrumpfen. Von den technischen Daten sind derzeit lediglich Bruchteile bekannt. Apple verspricht jedoch, dass das neue iPhone doppelt so schnell wie sein Vorgänger sein soll und im Spielebereich ebenfalls viel zu bieten hat. Wenn das iPhone 5 in allen Shops erhältlich ist, kann sich jeder selbst seine eigene Meinung dazu bilden.

A6 Prozessor: Aufwendigere Grafiken bei Spielen möglich

Die auffälligste Neuerung am neuen iPhone 5 ist das größere Display. Statt 3,5 Zoll gibt es jetzt ein 4 Zoll Display, welches eine Auflösung von 1136 x 640 Pixel beherrscht. Das Seitenverhältnis des neuen Displays ist an den Kinostandard 16:9 angepasst, sodass Filme noch besser auf dem neuen iPhone gesehen werden können. Damit gehen auch Änderungen im mobilen System iOS 6 und auch bei der Programmierung von Apps einher. Zum einen kann eine Appreihe mehr dargestellt werden, was eine größere Appübersicht auf einen Blick ermöglicht zum anderen müssen Apps an die neue Displaygröße angepasst werden. Sind Apps noch nicht angepasst, werden sie mit schwarzen Balken umrandet, um sie im richtigen Seitenverhältnis darzustellen. Eine der wahrscheinlich wichtigsten Neuerungen ist der A6 Prozessor, der in dem Gerät steckt. Der soll sowohl die Grafik- als auch die Rechenleistung des iPhones verdoppeln. Gezeigt wurde das auf der Präsentation anhand einer Demo des Spieles „Need for Speed“, welche mit neuen Spiegel- und Schatteneffekten ausgestattet war.Unterstützt wird der Prozessor von einem Arbeitsspeicher mit einer Größe von 1 Gigabyte.

IOS 6 bringt neues Kartensystem und Facebook Integration

Das iPhone 5: Ab 21. September erhältlich.

Das neue iPhone 5 bringt einen A6 Prozessor, eine LTE Anbindung und eine 8 Megapixel Kamera mit.

Eine wichtige Neuerung war zudem die Kamera, die mit einem 5 Linsensystem ausgestattet ist, durch das auch bei geringer Lichteinstrahlung gute Aufnahmen gelingen sollen. Die Kamera an sich beherrscht eine Auflösung von 8 Megapixeln. Mit dem neuen iPhone 5 kommt auch die Mobilfunktechnologie LTE in einem Apple Gerät nach Deutschland. Mit Hilfe der Telekom können sich Käufer des Smartphones mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 Megabit mit dem mobilen Datennetz verbinden. Andere Provider werden nicht unterstützt. Herzstück des iPhone 5 ist jedoch das Betriebssystem iOS 6, welches Angaben von Apple zufolge mehrere hundert Neuerungen mit sich bringt. Integriert wurde unter anderem das soziale Netzwerk Facebook. Damit ist es möglich Statusmeldungen direkt aus der Benachrichtigungszentrale zu erstellen. Gleichzeitig können Inhalte direkt aus Apps, Spielen oder auch Medien wie Fotos direkt geteilt werden. Ebenfalls neu ist das integrierte Kartensystem, welches komplett auf die Technik von Google Maps verzichtet. Stattdessen kommt die Technologie zweier von Apple gekauften Unternehmen zum Einsatz. Mit dabei ist eine Turn-by-Turn Navigation, die mit den Daten von TomTom zuverlässige Navigationsergebnisse liefern soll. In iOS 6 ebenso enthalten ist eine Panoramafunktion zum Schießen von Fotos mit einer maximalen Auflösung von 28 Megapixeln. IOS 6 als Betriebssystem steht nicht nur für das iPhone 5, sondern auch ältere Generationen des iPhones und für verschiedene iPod Touch Modelle zur Verfügung. Das neue iPhone ist ab dem 21. September ab 679 Euro in Deutschland erhältlich. Die Keynote zur Vorstellung des iPhone 5 kann auf der Homepage von Apple angesehen werden. 

0

Smartphones auf der IFA 2012: Diese Modelle begeisterten die Besucher

Die Internationale Funkausstellung entwickelt sich immer weiter weg von der reinen TV und Radiomesse hin zu einer multimedialen Ausstellung, auf der auch problemlos Smartphones und Tablets ihren Platz haben. Auf der diesjährigen IFA 2012 gab es so auch jede Menge neue Smartphone Neuheiten zu sehen, die sowohl im Bereich der Leistung, als auch der Systeme neue Maßstäbe setzten. Neben immer mehr technischen Rafinessen gibt es immer spezialisiertere Geräte wie Seniorenhandys (Erklärung bei handy-senioren.de) oder Kinderhandys.

Windows Phone 8: Microsofts System für die Smartphone Zukunft

Samsung Ativs - Windows Phone 8

Samsung ATIVS

Ein wichtiger Schritt für Microsoft ist das mobile Betriebssystem Windows Phone 8. Samsung sorgte bei dem System auf der IFA für eine Überraschung und präsentierte mit dem Samsung Ativ S das erste Windows Phone 8 Gerät. Das Gerät hat einen Dual Core-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1,5 Gigahertz, einen Gigabyte RAM und einen 4,8 Zoll Bildschirm. Der Bildschirm des Gerätes stellt eine Auflösung von 1280×720 Pixeln dar. Windows Phone 8 und auch das System Windows 8 spielten in den Präsentationen von Samsung eine wichtige Rolle. So präsentierte Samsung mit Ativ eine neue Reihe bestehend aus Tablets und Smartphones, die mit Windows Phone 8 oder Windows 8 liefen.

Samsung Galaxy Note 2: Samsung präsentierte das aktuell leistungsstärkste Smartphone

Ein weiteres Highlight bei der Vorstellung der neuen Smartphones von Samsung war definitiv das Galaxy Note 2. Schon im Vorfeld war vermutet worden, das Samsung das Gerät auf der IFA 2012 präsentieren wird. Bei der Größe des Displays hat sich Samsung noch einmal selbst übertroffen: Ein 5,5 Zoll Display hat das Samsung Smartphone. Auch bei den technischen Daten weiß das Gerät zu überzeugen. Ein Quad-Core Prozessor mit einer Taktung von 1,6 Gigahertz, zwei Gigabyte Arbeitsspeicher und eine 8 Megapixel Kamera mit. Bei dem Gerät setzt Samsung wie schon bei der Vorgängergeneration vor allem auf kreative Anwender, die auch gern mal mit der Hand etwas zeichnen oder notieren wollen. Jedoch ist das Gerät mit seiner 1,9 Megapixel Kamera auch für Videotelefonie und mit dem Display auch für die Darstellung von Multimedia-Inhalten wie Videopodcasts geeignet.

Archos setzt auf mobiles Gaming auf dem Smartphone

Auch im Bereich des mobilen Gamings hat sich mit der IFA 2012 etwas getan. Der Hersteller Archos präsentiert ein erstes Smartphone, was ein bisschen wie eine mobile Spielekonsole aussieht. Das Archos GamePad nutzt die Unterstützung von Joysticks und Spieltastaturen, die seit Android 4.0 enthalten ist. Damit auch genügend Leistung zum Spielen vorhanden ist hat Archos in dem Gerät einen Dual-Core Prozessor mit 1,5 Gigahertz verbaut. Ein Mali 400mp Vierkern-Grafikchip sorgt dafür, dass auch aufwendige 3D Spiele gerendert werden können. An Speicher für die Spiele fehlt es auch nicht. Der interne Speicher ist mit 8 Gigabyte zwar nicht extrem üppig, es dürfte aber dennoch für viele Spiele reichen. Sollen es noch mehr sein kann der Speicher des Gerätes per MicroSD Karte um bis zu 32 Gigabyte erweitert werden.

HTC setzt mit dem Desire X auf die Mittelklasse

Auch HTC hat die IFA 2012 genutzt um ein neues Smartphone zu präsentieren. Aus dem Hause des Hersteller kam bei der Funkausstellung das HTC Desire X – ein klassisches Mittelklasse Smartphone. Für 299 Euro bekommen Käufer des Gerätes den Snapdragon S4TM-Dualcore-Prozessor mit einem Gigahertz, einen Arbeitsspeicher von 768 Megahertz und einen internen Speicher von vier Gigabyte. Der interne Speicher kann dabei, wie schon fast üblich bei Smartphones mit Android, per MicroSD um 32 Gigabyte aufgerüstet werden. Die Kamera ist mit fünf Gigabyte gut für Schnappschüsse bei Tageslicht geeignet. Das Display ist 4 Zoll groß und beherrscht eine Auflösung von 800×480 Pixeln. Das HTC Desire X soll ab September verfügbar sein.

ZTE bringt erstes Android Smartphone mit Intel Prozessor auf den Markt

Ein Highlight auf der IFA 2012 war auch das ZTE Grand X In, welches als erstes Smartphone mit einem Intel Chip ausgestattet ist. Mit dem Gerät versucht der Hersteller auch in Europa endlich im Bereich der Smartphones Fuß zu fassen. Das erste Gerät, das ZTE Grand X In, bringt im Wesentlichen eine große Neuerung mit: einen 1,6 Gigahertz Intel Medfield Z2460 Single-Core-Chip. Die technischen Daten klingen erstmal nicht sonderlich spannend. Durch die beim Intelchip verwendete Technologie soll er jedoch mit aktuellen Smartphone Chips mithalten können und dennoch den Akku schonen. Dafür soll unter anderem die Hyperthreading Technologie sorgen. Das installierte Android 4.04 Zudem hat das Gerät einen Arbeitsspeicher von einem Gigabyte und eine 8 Megapixel Kamera. Der interne Speicher ist mit 16 Gigabyte bemessen. Auch Near Field Communication ist mit dem Smartphone möglich. Für den optimalen Durchblick soll ein 4,3 Zoll Display mit einer Auflösung von 960×540 Pixeln sorgen. Der Akku hat eine Kapazität von 1650 mAh.

Huawei stellt den Nachfolger des Lidl Handys vor

Mit seinem Angebot bei Lidl hat es der chinesische Hersteller Huawei in Deutschland zu einer gewissen Bekanntheit gebracht. Jetzt präsentierte das Unternehmen auf der Internationalen Funkausstellung das Nachfolgemodell zu dem Gerät. Das Ascend Y 201 kommt mit einem 800 Megahertz SingleCore Prozessor, einem Arbeitsspeicher von 512 Megabyte und einem 3,5 Zoll Bildschirm mit einer Auflösung von 320×480 Pixeln. Der interne Speicher ist 4 Gigabyte groß und der Akku hat eine Kapazität von 1400 mAh. Das Gerät ist ab Oktober erhältlich.

Sony stellt zwei neue Smartphones vor

Mit dem Sony Xperia J und das Xperia T hatte Sony gleich zwei Smartphones im Gepäck. Das Sony Xperia J ist vorwiegend als Einsteigersmartphone gedacht und soll für einen Preis von 240 Euro veröffentlicht werden. Es hat einen Dual-Core Prozessor, der mit einer Taktfrequenz von einem Gigahertz versehen ist. Außerdem sind 512 Megabyte Arbeitsspeicher, eine NFC Unterstützung und für gute Fotos eine fünf Megapixel Kamera mit an Bord. Damit das Display nicht zerkratzt ist verwendet Sony GorillaGlass, welches auch gleichzeitig sehr stabil ist. Die maximale Auflösung des Displays beträgt 854×480. An internem Speicher sind immerhin vier Gigabyte in dem Gerät verbaut. Per MicroSD kann der Speicher natürlich erweitert werden. Damit das Gerät auch abseits der Hardware Spaß macht hat Sony Android 4.0 Ice Cream Sandwich darauf installiert. Das Sony Xperia T ist für Kunden aus dem High End Bereich gedacht. Es hat immerhin ein Display mit einer Größe von 4,55 Zoll. Das Display bringt HD Auflösung mit 1280×720 Pixeln. Fotos können mit der 13 Megapixel Kamera aufgenommen werden, die auch Videoaufnahmen in Full HD ermöglicht. Der Prozessor ist ein Zweikernprozessor mit 1,5 Gigahertz Taktfrequenz. Damit auch die schnelle Internetverbindung gewährleistet werden kann wird der schnelle Mobilfunkstandard HSPA+ unterstützt. Mit den internen 16 Gigabyte können Musik, Videos und auch Apps gespeichert werden. Auch ein FM Radio kann bei dem Gerät genutzt werden. Im Gegensatz zum Xperia J sind beim Xperia T noch keine Preise bekannt.

0

Joyn: Schritt für Schritt – Start bei den Mobilfunkanbietern

Joyn soll der Nachfolger der SMS werden.

Mit Joyn startet im August der von den Mobilfunkanbietern gewählte SMS Nachfolger. Er soll Diensten wie WhatsApp Konkurrenz machen.

Ein neues Nachrichtensystem soll die SMS in der Smartphone Generation ablösen: Mit Joyn versuchen die Mobilfunkanbieter Messengern wie WhatsApp, Yuilop oder Kik Konkurrenz zu machen. Das System bietet ein umfangreiches Arsenal von Funktionen vom Versand von Dateien bis hin zur Videotelefonie. Das Projekt Joyn soll Ende August bei Vodafone starten. Die Telekom und O2 wollen die Funktionen erst später auf den Markt bringen. Der Anbieter EPlus hält sich beim Start von Joyn derzeit noch zurück.

Nachrüstung von Joyn per App oder Firmware Update

Das Nachrichtensystem soll bei Vodafone zunächst für Android verfügbar gemacht werden. Die App für das System soll beim Start für Kunden herunterladbar sein. Auch ein Einspielen via Firmware Update wird bei einigen Modellen durchgeführt. Nach dem Plan des Unternehmens sollen neue unterstützte Smartphones ab Werk mit der neuen Software ausgeliefert werden. Der Anbieter Telekom will wohl noch den Start von Windows Phone 8 abwarten. Der Provider plant die Einführung von Joyn für iOS, Android und Windows Phone im Oktober. Noch länger will O2 mit dem Start werden. Erst 2013 wird Joyn bei der Telefonica Tochter eingeführt.

Tarife: SMS- oder Datenoption für die Nutzung notwendig

Der Unterschied zwischen den mobilen Messengern und dem Konzept von Joyn: Die Möglichkeiten des Dienstes hängen vom jeweiligen Tarif ab. Bei der Telekom können Nachrichten untereinander verschickt werden sofern eine SMS- oder Datenoption gebucht wurde. Für die Nutzung der Videotelefonie wird eine Sprachoption fällig. Sollte keine dieser Optionen gebucht worden sein fallen für Nachrichten die normalen SMS Preise an. Vodafone hingegen setzt für die Nutzung von Joyn lediglich eine SMS- oder Datenoption voraus. Noch kein konkretes Tarifmodell hat O2. Ob Joyn ein Erfolg wird hängt im Wesentlichen von einer geräteübergreifenden Verbreitung ab. Im Moment konzentrieren sich die Mobilfunkanbieter auf die Systeme iOS, Android und Windows Phone. WhatsApp, Kik oder KakaoTalk bieten aber zum Beispiel auch passende native Apps für BlackBerry und Symbian. Zudem sind derzeit die vielen Mobilfunkdiscounter noch nicht mit im Boot, was sich ebenfalls als Problem erweisen könnte.

0

Nokia Lumia 900 – Das Windows Phone Flaggschiff von Nokia im Test + Verlosung

Nokia Lumia 900 mit Windows Phone 7

Das Nokia Lumia 900 ist das Flaggschiff der Finnen mit dem System Windows Phone 7

Der finnische Hersteller Nokia steckt in der Krise. Zum einen ist das hauseigene Symbian System technisch nicht mehr auf dem neusten Stand und zum anderen sind die Verkaufszahlen der eigenen Geräte eher mager.

Mit der Nokia Lumia Reihe hat das finnische Unternehmen eine Kooperation mit dem Redmonder Softwareunternehmen Microsoft begonnen. Mit dem Nokia Lumia 900 legt Nokia jetzt ein schnelles Smartphone vor, welches die Gunst der Kunden zurückgewinnen soll.

Weiterlesen

113
Bei uns findest du Testberichte und Vergleiche für Gadgets aus den Bereichen Smartphones, Tablets und Internetradios. Die Autoren von Portable Player blicken gerne auch über den Tellerrand hinaus und gucken sich Gadgets in verwandten Bereichen an. Wir schreiben gerne mal etwas über DAB+ und Internetradio, ebenso wie über Multi-Room-Systeme.